Sonstiges

Reisefoto des Tages: Ceviche

Reisefoto des Tages: Ceviche



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ist dieses beliebte südamerikanische Gericht tatsächlich roh?

Die Peruaner bezeichnen Ceviche als ihr Nationalgericht.

Ein Highlight mehrerer südamerikanischer Küchen (insbesondere der Perus und Ecuadors) sind Ceviche oder mundgerechte rohe Fischstücke, die im Saft einer sauren Frucht mariniert werden.

Klicken Sie hier, um die Reisefoto des Tages-Diashow zu sehen!

Ob das Gericht wirklich "roh" ist oder nicht, hängt davon ab, wie man definiert den Begriff. Anscheinend verändert die Zitronensäure in einer bestimmten Marinade die Proteine ​​im Fisch, was im Wesentlichen die Textur und das Aussehen von "gekocht" verleiht. Die Säure tötet Bakterien jedoch nicht so gut ab wie Hitze, daher ist es etwas umstritten, ob das Gericht gekocht wird oder nicht.

Möchten Sie diesen Sommer Ihr eigenes Ceviche zu Hause herstellen? Kasse unsere sieben einfachen Rezepte!

Sie haben ein Reisefoto, das Sie teilen möchten? Senden Sie es weiter an lwilson[at]thedailymeal.com.

Folgen Sie dem Reiseeditor von The Daily Meal Lauren Wilson auf Twitter.


Fünf Latino-Rezepte, um den nationalen glutenfreien Tag zu genießen

Der Nationale Glutenfreie Tag wird am 13. Januar gefeiert und soll das Bewusstsein für die Auswirkungen der Zöliakie auf eine bedeutende Weltbevölkerung schärfen.

Obwohl oft als Allergie angesehen, handelt es sich bei diesem Krankheitsbild um eine Autoimmunerkrankung, die besondere Vorsicht erfordert – insbesondere bei Gluten, einem Protein, das in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt.

Obwohl viele Lebensmittel oft kein Gluten enthalten, sollten wir immer das Etikett sorgfältig lesen, um ein Vermischen in kleinen Portionen auszuschließen – wie es zum Beispiel bei einigen Brühen und sogar Sojasauce der Fall ist.

Da es sich bei Zöliakie um eine Erkrankung einer bestimmten Patientengruppe handelt, können wir in einigen Lebensmitteln immer noch verstecktes Gluten finden, was es schwierig macht, es zu vermeiden.

Es gibt jedoch immer Alternativen zu unseren Lieblingsgerichten, und die Latino-Küche macht da keine Ausnahme. Einige Lebensmittel wie Mais, Yucca oder grüne Kochbananen sind Grundnahrungsmittel für köstliche glutenfreie Gerichte.

Wenn Sie einen Freund mit Zöliakie haben oder vermuten, dass eine Reduzierung Ihres Glutenkonsums für Sie funktionieren könnte, könnten Sie diese leckeren Latino-Rezepte aus dem ganzen Kontinent genießen.


Inhalt

Der erste dokumentierte Nachweis des Begriffs Ceviche ist von 1820, in dem Lied "La Chicha", gesungen von peruanischen Soldaten.

Laut der Königlichen Spanischen Akademie hat das Wort die gleiche Etymologie wie der spanische Begriff escabeche, die von Mozarabica abgeleitet ist izkebêch, wiederum abstammend vom andalusischen Arabisch assukkabáǧ, das sich auch aus dem klassischen Arabischen ableitet sakbāj ( سكباج , bedeutet in Essig gekochtes Fleisch). [11] [12] Es stammt letztlich aus dem unbeglaubigten Mittelpersischen *sikbāg, aus sik ("Essig") [13] und *Tasche ("Suppe"), die auch das persische Wort ergab sekb ( سکبا , eine Suppe aus Fleisch und Essig). [14] Weitere Hypothesen stützen den Ursprung des Begriffs auf escabeche, Spanisch für Gurke, oder es ist einfach eine Variation des Wortes siwichi. [6]

Der Name des Gerichts kann unterschiedlich geschrieben werden als cebiche, Ceviche, seviche oder sebiche, aber die häufigste Schreibweise in Peru ist Ceviche, mit v Dies ist eine alternative Schreibweise, die von der Königlich Spanischen Akademie akzeptiert wird. [4] [5] Andere lokale Begriffe, wie z cerbiche und serviche, werden immer noch als Variationen verwendet, um das Gericht zu benennen. [9]

Es gibt verschiedene Erklärungen für die Herkunft von Ceviche, wobei der peruanische Nationalismus einen vorspanischen Ursprung bevorzugt. Nach einigen historischen Quellen aus Peru entstand Ceviche unter den Moche, einer Küstenzivilisation, die vor fast 2000 Jahren im Gebiet des heutigen Nordens von Peru zu blühen begann. [7] [15] Die Moche verwendeten offenbar den fermentierten Saft der lokalen Bananen-Passionsfrucht. [7] Neuere Untersuchungen zeigen weiter, dass während des Inka-Reiches Fisch mit Chicha, ein fermentiertes Getränk der Anden. Verschiedene Chroniken berichten auch, dass entlang der peruanischen Küste vor der Ankunft der Spanier Fisch mit Salz verzehrt wurde und ají. [15]

Dennoch sind sich die meisten Historiker einig, dass Ceviche während der Kolonialzeit im Gebiet des heutigen Perus entstanden ist. [16] [17] Sie schlagen vor, dass der Vorgänger des Gerichts von andalusischen Frauen maurischer Herkunft, die die Konquistadoren begleiteten, nach Peru gebracht wurde und dass sich dieses Gericht schließlich zu dem entwickelte, was heute als Ceviche bezeichnet wird. [17] [18] Der peruanische Koch Gastón Acurio erklärt weiter, dass die beherrschende Stellung, die Lima während vier Jahrhunderten als Hauptstadt des Vizekönigreichs von Peru innehatte, es ermöglichte, beliebte Gerichte wie Ceviche in andere spanische Kolonien in der Region und nach schließlich ein Teil der lokalen Küche werden, indem sie regionale Aromen und Stile einbeziehen. [10]

Der peruanische Ursprung des Gerichts ist weithin anerkannt, unterstützt von Köchen wie dem Chilenen Christopher Carpentier und dem Spanier Ferran Adrià, der in einem Interview sagte: "Cebiche wurde in Peru geboren, und daher ist das Authentische und Echte [Cebiche] peruanisch. " [19] [20]

Ceviche wird in einer Mischung auf Zitrusbasis mariniert, wobei Zitronen und Limetten am häufigsten verwendet werden. Die Zitronensäure sorgt nicht nur für Geschmack, sondern bewirkt auch, dass die Proteine ​​​​in den Meeresfrüchten denaturiert werden und so aussehen, als würden sie gekocht. (Allerdings töten Säuremarinaden keine Bakterien oder parasitären Würmer ab, anders als die Hitze beim Kochen.) Traditionelles Ceviche wurde etwa drei Stunden lang mariniert. Ceviche im modernen Stil, das in den 1970er Jahren populär wurde, hat normalerweise eine sehr kurze Marinierzeit. Mit dem passenden Fisch kann es in der Zeit marinieren, die es braucht, um die Zutaten zu mischen, zu servieren und das Ceviche auf den Tisch zu tragen. [21]

Die meisten lateinamerikanischen Länder haben Ceviche mit ihren eigenen Garnituren eine individuelle Note verliehen.

Ecuadorianisches Ceviche aus Garnelen, Zitrone und Tomatensauce

Südamerika Bearbeiten

In Peru wurde Ceviche zum nationalen Erbe des Landes erklärt und ihm zu Ehren sogar ein Feiertag erklärt. [22] Das klassische peruanische Ceviche besteht aus rohen Fischstücken, mariniert in frisch gepresster Limette, mit geschnittenen Zwiebeln, Chilischoten, Salz und Pfeffer. Corvina oder Cebo (Wolfsbarsch) war der traditionell verwendete Fisch. Die Mischung wurde traditionell mehrere Stunden lang mariniert und bei Raumtemperatur serviert, mit Maiskolben und gekochten Süßkartoffelscheiben. Regionale oder zeitgenössische Variationen umfassen Knoblauch, Fischgrätenbrühe, gehacktes peruanisches ají limousine, oder die Anden-Chili rocoto, gerösteter Mais oder cancha und yuyo (Seetang). Eine Spezialität von Trujillo ist Ceviche aus Haifisch (toll oder tojo). Lenguado (Sohle) wird oft in Lima verwendet. Die moderne Version der peruanischen Ceviche, die der Herstellung von japanischem Sashimi ähnelt, besteht aus Fisch, der einige Minuten mariniert und sofort serviert wird. Es wurde in den 1970er Jahren von peruanisch-japanischen Köchen entwickelt, darunter Dario Matsufuji und Humberto Sato. [23] Viele Peruaner cevicherías servieren Sie ein kleines Glas der Marinade, die genannt wird leche de tigre oder leche de pantera, als Vorspeise zusammen mit dem Fisch.

In Ecuador wird Garnelen-Ceviche manchmal mit Tomatensauce für einen würzigen Geschmack zubereitet. Sehr beliebt ist die Manabí-Art, die aus Limettensaft, Salz und dem Saft der gekochten Garnelen hergestellt wird. Gelegentlich wird Ceviche mit verschiedenen Arten lokaler Schalentiere hergestellt, wie z. B. schwarze Muschel (gekocht oder roh), Austern (gekocht oder roh), Spondylus (roh), Seepocken (gekochte Percebes), unter anderem meistens gekocht. Es wird in einer Schüssel mit gerösteten Maiskörnern als Beilage serviert Chifle, und Popcorn sind ebenfalls typische Ceviche-Beilagen. In einigen Regionen wird Ceviche mit Reis als Beilage serviert. Auch gut gekochter Wolfsbarsch (Corvina), Tintenfisch und Krabben-Ceviche sind in Ecuador verbreitet. In allen Ceviches sind Limettensaft und Salz allgegenwärtige Zutaten.

In Chile wird Ceviche oft mit Filets von Heilbutt oder Patagonischem Seehecht [24] zubereitet und in Limetten- und Grapefruitsaft mariniert, fein gehackter Knoblauch und rote Chilischoten [25] und oft werden frische Minze und Koriander hinzugefügt. [26]

Nord- und Mittelamerika und die Karibik Bearbeiten

In Mexiko und einigen Teilen Mittelamerikas wird es entweder in Cocktailbechern mit Tostadas (gesalzenen Crackern) oder als Tostada-Topping und Taco-Füllung serviert. In Mexiko wird es Ceviche-Cocktail genannt, wenn es in einer Tasse mit Tomatensauce serviert wird. Obwohl dieser Cocktail nach dem "trockenen" Ceviche-Rezept hergestellt wird, ist diese Präsentation außerhalb einiger spezifischer Gebiete eher ungewöhnlich, und in den meisten Gegenden Mexikos ist der Ceviche-Cocktail sehr beliebt. [27] Garnelen, Oktopus, Tintenfisch, Thunfisch und Makrele sind auch beliebte Basen für mexikanische Ceviche. Die Zutaten der Marinade sind Salz, Limette, Zwiebel, Chilischote, Avocado und Koriander (Koriander). Geschnittene Oliven und Tomaten werden der Zubereitung oft zugesetzt (Ketchup wird nicht verwendet, da es Zucker hinzufügt und nicht frisch ist).

In El Salvador und Nicaragua ist ein beliebtes Ceviche-Rezept ceviche de concha negra ("schwarze Muschel-Ceviche"), in Mexiko bekannt als Pata de Mula ("Maultierfuß"). Es ist dunkel, fast schwarz, mit einem ausgeprägten Aussehen und Geschmack. Es wird nach Belieben mit Limettensaft, Zwiebeln, Yerba Buena, Salz, Pfeffer, Tomaten, Worcestershire-Sauce und manchmal Picante (jeder Art von scharfer Sauce oder jeder Art von scharfem Pfeffer) zubereitet.

In Nicaragua und Costa Rica umfasst das Gericht marinierten Fisch, Limettensaft, Salz, gemahlenen schwarzen Pfeffer, fein gehackte Zwiebeln, Koriander (Koriander) und fein gehackte Paprika. Es wird normalerweise in einem Cocktailglas mit einem Salatblatt und Sodacrackern an der Seite serviert, wie in Mexiko. Beliebte Gewürze sind Tomatenketchup, Mayonnaise und Tabasco-Sauce. Der Fisch ist typischerweise Tilapia oder Corvina, obwohl auch Mahi-Mahi, Hai und Marlin beliebt sind.

In Panama wird Ceviche mit Zitronensaft, gehackten Zwiebeln, Sellerie, Koriander, verschiedenen Paprikaschoten und Meersalz zubereitet. Ceviche aus Corvina (weißer Wolfsbarsch) ist sehr beliebt und wird in den meisten lokalen Restaurants als Vorspeise serviert. Es wird auch häufig mit Oktopus, Garnelen und Tintenfisch zubereitet oder mit kleinen Gebäckschalen namens "Canastitas" serviert.

In der Karibik wird Ceviche oft aus Mahi-Mahi hergestellt, das mit Limettensaft, Salz, Zwiebeln, grünem Pfeffer, Habanero und einem Hauch Piment zubereitet wird. Tintenfisch und Thunfisch sind ebenfalls beliebt. In Puerto Rico und anderen Orten in der Karibik wird das Gericht mit Kokosmilch zubereitet. Auf den Bahamas und in Südflorida ist ein Conch-Ceviche, bekannt als Conch-Salat, sehr beliebt. Es wird durch Marinieren von gewürfelten frischen Muscheln in Limette mit gehackten Zwiebeln, Sellerie und Paprika zubereitet. Gewürfelter Pequin-Pfeffer und/oder Scotch Bonnet-Pfeffer werden oft als Gewürz hinzugefügt. In Südflorida ist es üblich, auf eine Variante zu stoßen, der Tomatensaft hinzugefügt wurde.

Asien-Pazifik Bearbeiten

Philippinen Bearbeiten

Das rohe Meeresfrüchtegericht kinilaw aus den Philippinen wird im Englischen manchmal als "philippinisches Ceviche" bezeichnet, obwohl es ein indigenes vorkoloniales Gericht ist. [28] Im Gegensatz zu lateinamerikanischen Ceviche, die nur Zitrussäfte verwenden, kinilaw kann eine Vielzahl von sauren denaturierenden Bestandteilen verwenden. Am häufigsten wird Essig (normalerweise Kokosessig) verwendet, aber es können auch andere saure Fruchtsäfte (normalerweise einheimische Calamansi oder Key-Limonen, aber auch andere einheimische saure Früchte wie Karambole, grüne Mangos, Binukaw oder Bilimbi) verwendet werden zu oder anstelle von Essig. Manchmal werden auch andere Zutaten hinzugefügt, um den Fischgeschmack zu neutralisieren, wie Extrakte aus Tabon-Tabon-Nüssen, Mangrovenrinde oder jungen Kokosnüssen. [28] Es ist auf den Philippinen heimisch, mit direkten archäologischen Beweisen, die auf das 10. bis 13. Jahrhundert n. Chr. zurückgehen. [29] Es wurde auch von spanischen Entdeckern auf den Philippinen beschrieben, wobei die früheste Erwähnung in der Vocabulario de la lengua tagala (1613) als cqinicqilao und cquilao. [30] [31]

Kinilaw verwendet normalerweise tangue (spanische Makrelen), malasugi (Marline oder Schwertfisch) und Sardellen. [30] [32] Der rohe Fisch wird in Würfel geschnitten und dann in Essig, Säuerungsmitteln, Salz und Gewürzen wie schwarzem Pfeffer, Ingwer, Zwiebeln und Chilischoten (üblicherweise siling labuyo oder Vogelaugen-Chili). Varianten können auch andere Zutaten verwenden, wie Garnelen, Tintenfisch, Muscheln, Austern, Krabben, Seeigelrogen, Algen, Schiffswürmer (tamilok), Gemüse und gekochtes Fleisch (normalerweise Ziegenfleisch, Schweine-, Rind- oder Hühnchen). [33] [29]

Andere Bearbeiten

Auf den Nördlichen Marianen, kelaguen, ist ein weiteres Ceviche-ähnliches Gericht unter den Chamorro. Es stammt von den Philippinen ab und ähnelt stark Kilawin. Es wird angenommen, dass es von philippinischen Siedlern während des Manila-Galeonenhandels in der spanischen Zeit stammt. Wie die Philippinen Kilawin, das Chamorro-Gericht ist auch nicht auf Fisch oder Meeresfrüchte beschränkt und kann gekochtes Fleisch (normalerweise Hühnchen oder Rindfleisch) verwenden, sondern wird von der lateinamerikanischen Version beeinflusst, indem es ausschließlich Zitrussäfte verwendet. [34] Es wird normalerweise mit serviert titiya (Chamorro-Tortillas) während der Fiestas. [35] [36]

Ein ähnliches Gericht wie das philippinische kinilaw ist 'ota 'ika, die in fast ganz Polynesien zu finden ist. Es wird aus gewürfeltem rohem Fisch hergestellt, der in Zitrus- und Kokosmilch mariniert wird. [37] In Hawaii ist ein Nachfahrengericht Poke, obwohl es keine Zitrusfrüchte oder Essig verwendet, sondern Salz, Algen und Kerzen. [38]

Schlechte hygienische Bedingungen bei der Zubereitung können zu Krankheiten führen. Abgesehen von Schadstoffen können rohe Meeresfrüchte auch der Vektor für verschiedene Krankheitserreger, virale und bakterielle, sowie größere parasitäre Kreaturen sein. [39] [40] Gemäß dem Lebensmittelkodex von 2009, der von der US-amerikanischen Food and Drug Administration veröffentlicht wurde, und neueren Studien umfassen spezifische mikrobielle Gefahren bei Ceviche: Anisakis simplex, Diphyllobothrium spp., Pseudoterranova decipiens und Pseudoterranova cattani, und Vibrio parahaemolyticus. [41] [42] Anisakiasis ist eine Zoonose, die durch die Aufnahme von Larvennematoden in rohen Meeresfrüchtegerichten wie Ceviche verursacht wird. [43] [44] Die lateinamerikanischen Cholera-Ausbrüche in den 1990er Jahren wurden möglicherweise auf den Verzehr von rohen, mit Cholera befallenen Meeresfrüchten zurückgeführt, die als Ceviche gegessen wurden. [45]

Die American Dietetic Association fordert Frauen auf, Ceviche während der Schwangerschaft aufgrund der Gesundheitsrisiken zu vermeiden, die es bei unsachgemäßer Zubereitung mit sich bringt. [46]


Wolfsbarsch Ceviche

Das Hotel Villa Bahia liegt direkt im Herzen von Salvador de Bahia, dem wahrscheinlich magischsten Ort der Welt. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt in Ihrem Leben nach Brasilien reisen, ist ein Zwischenstopp hier obligatorisch! Sie haben auch eines der tollsten Restaurants in der ganzen Stadt. Wir verbrachten hier unsere erste Nacht in Salvador de Bahia, und es hat mir so gut gefallen, dass ich meine Reisekameraden anflehte und anflehte, am nächsten Tag zum Mittagessen zurückzukehren.

Was wir sowohl zum Mittag- als auch zum Abendessen gegessen haben, hat mich umgehauen. Zwei herausragende Gerichte waren die Moqueca, die ich zu Hause unzählige Male nachgemacht habe, weil ich einfach nicht genug bekommen kann, und die Ceviche. Es war so lecker, dass wir am Ende mehrere für den Tisch bestellten und in die Stadt gingen! Ich habe die Tage gezählt, bis es warm genug ist, um dieses Wolfsbarsch-Ceviche zu Hause zuzubereiten, und heute beginnt die Ceviche-Saison. (Ich habe keine Ahnung, ob das eine Sache ist oder nicht, aber lass es einfach machen!)

Dieses Ceviche ist mit frisch gepökeltem Wolfsbarsch, viel Mango, Gurke, Tomate, Limettensaft, Schnittlauch, Olivenöl und roten Zwiebeln gefüllt. Und es ist nicht zu schlagen! Sie können dies allein servieren, auf einem wunderschönen Grünbett für einen Ceviche-Salat oder mit einer Handvoll verschiedener Fladenbrote, damit Sie es aufschöpfen und verschlingen können!


Costa Rica

Ceviche ist ein Grundnahrungsmittel für Meeresfrüchte in Costa Rica und wird aus frischem Wolfsbarsch, Schnapper, Oktopus, Abalone oder Garnelen hergestellt, gewürzt und mit Lemadarin-, Limetten- oder Zitronensaft getränkt. Ceviche wird auf Festivals, Familienessen, Bars und Straßenverkäufern geteilt.

Kochzeit: 1 Stunde 30 Minuten Ertrag: 8 Portionen Niveau: Dazwischenliegend

Zutaten

2 Pfund sehr frischer Wolfsbarsch, in 1/2-Zoll-Würfel geschnitten
1 Tasse Limettensaft, frisch gepresst
1 Tasse Zitronensaft, frisch gepresst
1/2 Tasse rote Zwiebel, gehackt
1/2 Tasse rote Paprika, gehackt
1/2 Tasse Petersilie, fein gehackt
1 Tasse frischer Koriander, fein gehackt
1/2 Tasse Gemüse- oder Olivenöl
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Richtungen

Den Wolfsbarsch in eine Edelstahl- oder Glasschüssel geben. Limetten- und Zitronensaft über den Fisch gießen. Abdecken und 1 Stunde ruhen lassen. Fügen Sie Zwiebeln, rote Paprika, Petersilie und Koriander hinzu. Gut mischen. Vor dem Servieren mindestens 2 Stunden zugedeckt kühl stellen. Vor dem Servieren Olivenöl oder Pflanzenöl sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen. Auf einem Salatbett oder mit Crackern servieren.


Ein einfaches Ceviche-Rezept für eine Cinco de Mayo-Feier zu Hause

Es gibt viele der Feierlichkeiten für Cinco de Mayo, die heute rund um Baton Rouge stattfinden. Aber wenn Sie noch nicht bereit sind, in ein überfülltes Restaurant zu gehen, ist Ceviche ein großartiges Gericht für ein Fest zu Hause.

OK, es ist also nicht authentisch mexikanisch, sondern in Peru beheimatet. Aber dieser beliebte Meeresfrüchtesalat hat seinen Weg in alle möglichen kulinarischen Kulturen gefunden. Das hat einen guten Grund: Es ist leicht, frisch und einfach zuzubereiten, und wenn Sie wie wir in einer fischreichen Region leben, sollten Sie es routinemäßig machen. Für Cinco de Mayo ist es eine großartige Vorspeise, die gut zu robusteren Gerichten wie gegrillten Rinder-Fajitas oder gebratenen Schweinefleisch-Tacos passt.

Während Ceviche normalerweise einen Meeresfrüchtesalat bedeutet, dessen Proteine ​​​​mehrere Stunden in Zitrussaft „gekocht“ werden, verwendet diese Version Garnelen und Flunder, die jeweils leicht pochiert wurden. Es verkürzt die Zeit, die Sie zum Marinieren des Gerichts benötigen, und beseitigt alle Bedenken hinsichtlich der Lebensmittelsicherheit. Lesen Sie weiter für das vollständige Rezept, das ursprünglich in einer Mai 2017-Ausgabe von . erschienen ist 225 Speisen.


Rezept für Blumenkohl-Ceviche

Ertrag: 6 Tassen//12 Portionen

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Gesamtzeit: 2 Stunden - 20 Minuten

Ein veganes Ceviche-Rezept mit Limettensaft-mariniertem Blumenkohl, Zwiebeln, Tomaten, gerösteten Poblano-Paprika und Koriander.

Zutaten:

4 Tassen (ca. 2 Köpfe) Blumenkohl
1 Tasse Limettensaft (Saft von etwa 6 großen Limetten)
2 Tassen Roma-Tomaten (ca. 8)
2 geröstete Poblano-Paprikaschoten (siehe Hinweis unten)
1 mittelgroße gelbe Zwiebel, fein gewürfelt
1 1/2 Tassen gehackter Koriander

Richtungen:

Bringen Sie einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen. Die Blätter und Stängel des Blumenkohls abschneiden und entsorgen. Die großen Blumenkohlröschen in kleine Stücke zerteilen. Die Blumenkohlstücke in kochendem Salzwasser 5-6 Minuten blanchieren. Der Blumenkohl sollte anfangen weich zu werden, aber noch nicht vollständig gekocht sein.

Lassen Sie das Wasser ab und gehen Sie sofort in ein Eisbad, um das Kochen zu stoppen. Lassen Sie sie abkühlen.

Aus dem Eisbad abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Ich fing an zu hacken, aber am Ende zerbrach ich nur die größeren Stücke.

In einer Glasschüssel die kleinen Blumenkohlstückchen mit dem Limettensaft vermischen. Mindestens zwei Stunden kalt stellen. Der Blumenkohl nimmt beim Marinieren einen Teil des Limettensaftes auf. Gelegentlich umrühren.

Marinierten Blumenkohl mit Tomate, gerösteter Paprika und Koriander mischen und mit Salz abschmecken. Mit Tortilla-Chips, Mais-Tostadas usw. servieren.

Cassies Notizen:
Chefkoch Efrain verwendet Serrano-Chilis und Pflaumentomaten. Ich konnte auf meinem Bauernmarkt keine Serrano-Chilis bekommen, also habe ich Poblanos untergetaucht und hatte bereits Roma-Tomaten zur Hand. Ich sage, gehen Sie mit allem, was Sie lokal leicht zugreifen können!

Zum Braten der Poblano-Paprikaschoten: Den Grill vorheizen. Legen Sie die Poblano-Paprikaschoten auf ein Backblech und legen Sie sie unter den Grill. Grillen, bis die Haut Blasen wirft und verkohlt ist, und nach Bedarf mit einer Zange drehen. Sie sollten in etwa 20 Minuten vollständig verkohlt sein. Die verkohlten Paprikaschoten aus dem Ofen nehmen, in eine Glasschüssel geben und mit Plastikfolie abdecken. Lassen Sie sie etwa 20 Minuten lang schwitzen, die Haut beginnt sich vom Fleisch der Paprika zu lösen. Die verkohlten Schalen entfernen, die Paprika öffnen, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch grob hacken.

Ich habe mein Xyboard bisher sehr gerne benutzt. Es ist erstaunlich einfach, Rezeptnotizen in der Küche zu machen, und es ist super einfach zu reinigen, wenn Limettensaft darüber verteilt ist. Hoppla! Ich habe die Möglichkeit geliebt, Rezepte wie das Blumenkohl-Ceviche-Rezept von Chefkoch Efrain auf dem Xyboard nachzuschlagen.


Offenlegung: Ich nehme am Verizon Wireless Midwest Savvy Gourmets-Programm teil und habe im Austausch für meine ehrliche Meinung über das Produkt ein drahtloses Gerät und sechs Monate Service erhalten. Erfahren Sie mehr, indem Sie hier klicken.


Bei den meisten Ceviche-Rezepten „kocht“ die Säure des Zitronen- und Limettensafts den Fisch oder die Meeresfrüchte, indem die Proteine ​​denaturiert werden. Und wenn Sie schon einmal Garnelen-Ceviche in Mexiko oder Ecuador (Ceviche de Camarone) gegessen haben, ist dies die traditionelle Zubereitungsmethode mit frischen Meeresfrüchten, die gerade an diesem Tag gefangen wurden.

Ich liebe traditionelles Ceviche und wenn ich Ceviche mit frischem Fisch mache, folge ich dieser Methode und halte alles roh. Genauso wie ich rohen Fisch esse, wenn ich Sushi mache.

Aber wenn es um Garnelen geht, ist das eine ganz andere Geschichte. Und das liegt daran, dass die meisten in den Vereinigten Staaten erhältlichen Garnelen gezüchtete Garnelen sind, die aus Übersee verschifft werden, von denen bekannt ist, dass sie mehr Bakterien beherbergen. Leider ist es nicht so frisch wie in den Küstengebieten Mexikos und Lateinamerikas.

Also aus Vorsicht, Ich koche die Garnelen in meinem Ceviche-Rezept an für eine Minute. Gerade genug Zeit, um alle Bakterien abzutöten. Dies wird auch für diejenigen empfohlen, die möglicherweise schwanger sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel aus Verbraucherberichten zum Thema Wie sicher sind Ihre Garnelen?


Ceviche: Alles was Sie brauchen ist roher Fisch, Limettensaft und Geduld

Acht Stunden in Limetten- oder Zitronensaft marinieren ist der "Kochen"-Teil von Ceviche, einem vielseitigen Seefischgericht, das jedes lateinamerikanische Land auf seine eigene Weise zubereitet.

„Das ist nicht ganz das, was ich mir vorgestellt habe“, sagte meine Freundin Jenna, als wir auf die Schüssel schauten, die vor uns gestellt worden war. In hohen, mit Eisbergsalat ausgekleideten Gläsern befanden sich Stücke von Meeresbewohnern, darunter auch Baby-Kraken.

Wir waren in Bocas del Toro, Panama. Aus einer Laune heraus waren wir der kommenden Kälte des Winters geflohen und suchten Sonne und Brandung. Nach einer 24-stündigen Fahrt hatten wir uns in einer Jugendherberge eingecheckt, es uns in der Open-Air-Lounge in Hängematten bequem gemacht und lauschten dem Regen aufs Blechdach. Unermüdlich.

Bocas del Toro liegt am Rande des Regenwaldes in der Karibik. Surfer lieben diesen Ort, weil er abseits der ausgetretenen Pfade liegt als das benachbarte Costa Rica. Aber die Brandung, die über schroffe Felsen krachte, wirkte auf Anfänger wie uns einschüchternd. Und jetzt drohte unsere Nacht in der Stadt mit der Ankunft dieses Gerichts namens Ceviche eine Enttäuschung zu werden.

Ich wollte unbedingt Ceviche probieren, das rohen Salzwasserfisch in Zitrussaft "kocht". Jenna hatte den Geschmack als "zart" und "ohmygosh, yum" beschrieben. Ich fragte mich, ob mir etwas fehlte, als ich an einem gummiartigen Miniaturtentakel kaute.

Zurück in der Jugendherberge haben wir uns neu gruppiert. Das Surfen war plötzlich durch das Bedürfnis nach Sonne ersetzt worden.

Zwei junge Männer, die kürzlich aus der israelischen Armee kamen und auf der nächsten Pritsche saßen, zeigten uns Bilder einer kürzlichen Reise mit ihren Digitalkameras. Wir sahen kristallklares Wasser, blauen Himmel und Palmen der San Blas Inseln. "Das war meine Lieblingshängematte", sagte einer und deutete auf einen niedrigen Streifen gestreiften Stoffs, der neben einer strohgedeckten Hütte hing. "Alles, was Sie brauchen, ist eine Kleidung zum Wechseln, einen Badeanzug und ein Buch." Erledigt. Am nächsten Tag flogen wir zurück nach Panama City.

Bei der Ankunft sicherten wir unsere Reisearrangements zu den Inseln für den nächsten Morgen und machten uns auf den Weg zum Abendessen. Auf einem nahegelegenen Platz im europäischen Stil befand sich ein Restaurant, das Ceviche auf seiner Speisekarte hatte – viel davon.

„Ich denke, das könnte wie das sein, das ich letztes Jahr in Costa Rica hatte“, überlegte Jenna, in der Hoffnung, den Geschmack zu finden, nach dem sie gesucht hatte. Ich habe mich für das Panama-Ceviche entschieden, weil ich davon ausgegangen bin, dass lokal immer am besten ist. In diesem Fall war es das. "Das ist es!" sagte Jenna und zeigte mit ihrer Gabel auf meinen Teller. Ich gab ihr die Hälfte, und unsere Sorgen schmolzen dahin.

Es stellt sich heraus, dass Ceviche ein beliebtes lokales Gericht in Mittel- und Südamerika ist, wobei jede Region ihre eigenen Aromen hinzufügt. Aber egal ob die Ceviche "aus" Peru, Panama oder Costa Rica ist, sie alle haben ähnliche Elemente: rohe Meeresfrüchte in Limetten- oder Zitronensaft mariniert bis sie blickdicht sind, Salz, etwas Süßes (Tomate, Mango, Ananas), irgendwas scharf (Paprika, Chili, scharfe Sauce) und etwas, um die Zunge zu beruhigen (Koriander oder Petersilie).

Als endlich feuchte Sommertage Neuengland erreichten, wusste ich, dass es der perfekte Zeitpunkt war, dieses einfache Gericht zuzubereiten, das keine Hitze zum Kochen benötigt. Meine Nachbarin Anna kommt aus Guatemala. Ich klopfte an ihre Tür und fragte, ob sie ein gutes Rezept wisse. "Das", erklärte sie und winkte mit einem Blatt Papier, "ist die Grundlage aller Ceviche-Rezepte."

Ich habe Jenna zum Abendessen eingeladen. Sie tauchte ihren Löffel in ihre Glasschüssel und sagte: "Das ist großartig."

Dient 4 als Vorspeise, 2 als Hauptgericht.

1 Pfund weißer Salzwasserfisch, gewürfelt

1 Tasse Limettensaft, frisch gepresst

3/4 Tasse Roma-Tomaten, gehackt

1/2 Tasse rote Zwiebel, fein gewürfelt

1/2 Tasse frischer Koriander, fein gewürfelt

In einer Glasschüssel oder Schüssel Fisch, Limettensaft und Salz vermischen. Stellen Sie sicher, dass der Fisch vollständig in den Limettensaft eingetaucht ist. Abgedeckt in den Kühlschrank stellen und den Fisch mindestens 8 Stunden marinieren lassen, dabei gelegentlich umrühren. Vor dem Servieren Tomaten, Zwiebeln und Koriander dazugeben und weitere 30 Minuten ruhen lassen. Mit einem Schaumlöffel anrichten. Mit scharfer Sauce und Crackern servieren. Sie können auch einen Klecks Mayonnaise auf den Cracker geben.


Verlasse Lima (oder auch Peru) nicht, ohne es zu versuchen…

Ceviche

Es ist Perus Nationalgericht, die besten Versionen dieses marinierten Fischgerichts gibt es in Lima und es ist das frischeste, pikantste und gesündeste Gericht, das Sie jemals haben werden. Lima ist zwar nicht die Heimat der Ceviche, aber Sie finden hier köstliche Rezepte für gehobene Küche und Streetfood-Versionen. Das Wort Ceviche leitet sich vom indigenen Wort "siwichi" in der Quechua-Sprache ab, was frischer Fisch bedeutet. Es ist in erster Linie ein Küstengericht, aber ich hatte eines meiner denkwürdigsten und leckersten Ceviche in Iquitos, einer Stadt im Herzen des Amazonas.

Causa

Causa bedeutet „die Ursache“. Es wird gesagt, dass vor über 100 Jahren im Grenzkrieg zwischen Peru und Chile nur noch Kartoffeln übrig geblieben sind. Die Frauen der peruanischen Soldaten machten das Beste daraus, indem sie einen kalten Kartoffelpüreesalat und andere Zutaten dazu servierten und sagten: "Dies ist für die Sache". So wurde „causa“ geboren. Heute ist es ein klassisches peruanisches Gericht. Die Causa Limeña oder Lima Causa hat Kartoffeln, Thunfisch, Avocado und Tomate.

Lomo Saltado

Peru hat fast 500 Nationalgerichte, aber Lomo Saltado ist das beliebteste Fleischgericht. Es ist Teil Criollo, Teil Chifa. Criollo bedeutet gemischt beeinflusst, und Chifa ist die Küche in Peru, die peruanische Einflüsse und chinesische Einflüsse vereint. Die Chinesen kamen in den 1850er Jahren nach Peru und brachten eine Vielzahl von Kochtechniken mit. Dieses Gericht ist Rindfleisch, das im Wok flammengegart (Flammee) ist und peruanische einheimische Zutaten wie Amarillo-Chilis, Tomaten und rote Zwiebeln vermischt. Sein rauchiger Geschmack verleiht ihm Charakter, aber es ist die Sauce – eine Kombination aus peruanischen und chinesischen Zutaten – die dieses Gericht zu einem köstlichen Gericht macht.

Suspiro a la Limeña

Suspiro a la Limeña ist Limas beliebtestes Dessert und trägt den Namen der Stadt. Es ist eine Kombination aus Dulce de Leche oder karamellisiertem Zucker und weichem Baiser. Sein Name bedeutet „Seufzer einer Dame aus Lima“ und soll von dem peruanischen Dichter Jose Galvez benannt worden sein, nachdem seine Frau Amparo Ayarez ihn zum ersten Mal für ihn gemacht hatte. Inspiriert gab er ihm diesen Namen zu Ehren seines Lieblingsdesserts.

Tiradito (alle Fische und Meeresfrüchte)

Tiradito ist ein Gericht mit dünn geschnittenem Fisch oder Meeresfrüchten als Herzstück. Es ist wie ein Ceviche, aber zarter und verwendet eine Fischschneidetechnik, die der von Sashimi ähnelt. Dazu gibt es je nach Rezept Tigermilch und eine Vielzahl weiterer Zutaten. Tigermilch ist die Marinade – normalerweise ein Zitrusfruchtsaft, Chili, Salz und andere Zutaten –, die zum Pökeln von Fisch oder Meeresfrüchten verwendet wird. Tiradito soll von den Nikkei geschaffen worden sein, die Nachkommen von Japanern waren, die aber jetzt in Peru leben. Die Japaner kamen 1898 in Peru an und vermischten im Laufe der Zeit ihre Techniken und Zutaten mit peruanischen, um die Nikkei-Küche zu kreieren.

Anticuchos de Corazon (Rinderherzspieße)

Anticuchos stammt aus unserer afro-peruanischen Kultur. Afrikanische Sklaven wurden vor einigen hundert Jahren nach Peru gebracht und bekamen Innereien zum Essen. Um dies zu verbergen, marinierten sie das Fleisch mit Gewürzen und rauchigen Chilis und kreierten Anticuchos. Jetzt ist es ein beliebtes Streetfood und ein beliebtes Late-Night-Gericht.

Conchitas a la Parmesana (Parmesan-Jakobsmuscheln)

Conchitas a la Parmesana ist ein Gericht mit italienischem Ursprung und eines der frischsten zubereiteten Meeresfrüchtegerichte, die Sie finden können. Auf frischen Jakobsmuscheln und einem Schuss Limette geschmolzener Parmesan, diesen Klassiker finden Sie in jedem Fischrestaurant.

Jalea de Mariscos (peruanischer Frito-Mixto)

Diese peruanische Version ist eine Interpretation des klassischen Frito-Mixto und enthält Salsa Criolla – Zwiebeln, Tomaten und Koriander mit einem Schuss Limette neben peruanischen Chilis. Das Ergebnis ist ein erfrischendes Meeresfrüchtegericht mit schuldigem Vergnügen, perfekt für jeden Sommerabend.

Tacu Tacu

Tacu Tacu ist ein peruanischer Reis-Bohnen-Knödel, eine Art Blase und Quietschen. Dieses Gericht stammt aus den afro-peruanischen Gemeinden und wird normalerweise mit einem billigen Rindersteak und einem Spiegelei serviert. In letzter Zeit wurde dieses Gericht mit vielen Ergänzungen zum klassischen Reis und Bohnen zubereitet. Viele Gourmetköche haben Amarillo-Chili, Spargel, Lauch und sogar Mango hinzugefügt. Mein eigenes Lieblingsrezept verwendet Peruvian Hass Avocados.

Aji de Gallina

Man sagt, dass die Großmutter aller in Lima den besten Aji de Gallina herstellt. Es ist ein Hühnchen-Chili-Gericht, das zerkleinertes Hühnchen, Amarillo-Chili, Brot oder Cracker, Parmesan, Pekannüsse, Zwiebeln, Knoblauch und einige andere Zutaten enthält. Dieses Gericht wurde kreiert, um die Reste von der Verwendung von Hühnchen aufzuwischen, dann wurden langsam Brot und Chili hinzugefügt. Es wird mit Reis und Kartoffeln serviert und ist ein Favorit im Winter.

Chupe de Camarones

Diese Garnelensuppe hat ihren Ursprung in der Stadt Arequipa im Süden Perus, wurde aber von Limeños als eine ihrer eigenen adoptiert. Er enthält unter anderem eine reichhaltige Mischung aus Garnelen, Sahne, Kreuzkümmel, Tomaten, Saubohnen, Zwiebeln und Knoblauch und wird mit einem pochierten Ei serviert. Es ist eine herzhafte, geschmorte Meeresfrüchtesuppe, die mit jeder großartigen Bouillabaise konkurrieren kann.

Haben Sie Perus Hauptstadt Lima besucht? Haben wir das Gefühl, ein Gericht verpasst zu haben? Wir würden uns freuen, Ihre Favoriten zu hören. Weitere internationale Küche und authentische lokale Gerichte finden Sie in unserem Reisebereich.