Sonstiges

Air Canada lanciert Rouge, eine neue Billigfluggesellschaft

Air Canada lanciert Rouge, eine neue Billigfluggesellschaft

Ein Blick auf Nordamerikas neueste Fluggesellschaft

Air Canada hat den Start von Rouge, eine Billigfluggesellschaft, die ab dem 1. Juli von Kanada nach Europa und in die Karibik fliegen wird.

Es ist noch nicht bekannt, ob das an Bord servierte Essen mit dem von Air Canada identisch oder ähnlich ist. Air Canada serviert eine begrenzte Speisekarte an Bord, die Quiznos-Pizza, Sandwiches wie ein vegetarisches Panini mit rotem Paprika-Hummus und griechischen Joghurt mit Blaubeeren und Granatapfel sowie Snacks wie Äpfel mit Karamell-Dip, Nissin Cup-Nudeln, Pringles-Kartoffelchips, und Twizzlers-Süßigkeiten.

Rouge-Passagiere werden mit kostenlosen alkoholfreien Getränken verwöhnt und haben die Möglichkeit, Snacks an Bord, warme und kalte Mahlzeiten sowie alkoholische Getränke auf Karibikflügen zu kaufen. Details zum Buy-on-Board-Menü wurden nicht veröffentlicht.

Diejenigen, die nach Europa reisen, werden mit verschiedenen Essensoptionen verwöhnt. Denjenigen, die in Rouge- und Rouge Plus-Sitzplätzen sitzen, werden kostenlose warme Mahlzeiten sowie alkoholfreie und alkoholische Getränke serviert, und Premium-Rouge Premium-Passagiere erhalten eine Reihe von noch zu enthüllenden warmen Mahlzeiten auf feinem China, gepaart mit Weinen sowie Snacks und alkoholfreien Getränken.

Zu den weiteren Annehmlichkeiten zählen Duty-Free-Shopping, ein kostenloses Bordmagazin und ein drahtloses Bordunterhaltungssystem, auf das Passagiere gegen eine Gebühr auf ihren eigenen Geräten wie Laptops und Smartphones zugreifen können.

Rouge wird zwei neue Strecken nach Edinburgh und Venedig fliegen, die nicht von Air Canada abgedeckt werden. Rouge wird auch von Montreal und Toronto nach Liberia und San José in Costa Rica fliegen; Cayo Coco, Holguin, Santa Clara und Varadero in Kuba; Punta Cana und Samana in der Dominikanischen Republik; Athen und Kingston, Jamaika.

Lauren Mack ist Redakteurin für Sonderprojekte bei The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter @lmack.


Air Canada Rouge wird transatlantische A321-Dienste betreiben, sobald 767 in Rente gehen

Während die Air Canada Group ihre ersten Schritte unternimmt, um sich von einem katastrophalen Jahr 2020 zu erholen, sprach ihr CEO und Präsident Calin Rovinescu diese Woche über seine Pläne für die Airline-Gruppe. Er deckte ein breites Themenspektrum ab. Einer davon war die Stilllegung der Boeing 767-300 und was das für die Billigfluggesellschaft Air Canada Rouge bedeutet.


Preiskrieg

WestJet hat bereits darauf reagiert, indem es seine Ticketpreise gesenkt hat, um NewLeaf auf vielen konkurrierenden Strecken zu unterbieten.

"Wir werden unsere Marktführerschaft im Niedrigpreissegment energisch verteidigen. Unser Erfolg in den letzten 20 Jahren zeigt, dass die Kanadier unsere einzigartige Kombination aus niedrigen Tarifen und bemerkenswertem Gästeerlebnis lieben“, sagte WestJet-Sprecherin Lauren Stewart in einer E-Mail.

Air Canada hat noch nicht gesagt, ob sie diesem Beispiel folgen wird, aber Sprecher Peter Fitzpatrick sagte gegenüber CBC News: „Wir begrüßen den Wettbewerb und bieten wettbewerbsfähige Preise in jedem Markt, den wir bedienen.“

Die neuen Low-Cost-Carrier in Kanada kopieren die Geschäftsmodelle erfolgreicher Billigflieger südlich der Grenze, indem sie günstige Einstiegstarife anbieten und für Dinge wie Ticketdruck, Handgepäck oder Gepäckkontrolle extra verlangen.

„Indem Sie den gesamten Service entbündeln, können Sie wählen, was Sie wollen“, sagte Jim Young, CEO von NewLeaf, als er die Strecken der Fluggesellschaft ankündigte. "Ultra-Low-Cost-Carrier gehören heute zu den finanziell erfolgreichsten Fluggesellschaften der Welt."


Air Canada Rouge startete früher vom Quito International Airport und hat dreimal wöchentlich einen Nonstop-Flug zum Toronto Pearson International Airport gestartet.

Die Ankunft der kanadischen Fluggesellschaft in der Hauptstadt Ecuadors ist das Ergebnis gemeinsamer Bemühungen der Corporación Quiport, der ecuadorianischen Regierung und der Gemeinde Quito, die sich entschlossen für eine bessere Konnektivität des Landes einsetzen.

„Wir freuen uns über diese neue Route, die eine weitere südamerikanische Hauptstadt mit unserem Drehkreuz in Toronto verbinden wird.

„Wir haben hart gearbeitet und sind sehr stolz darauf, die erste kanadische Fluggesellschaft zu sein, die die Strecke Quito-Toronto abdeckt und so beide Länder näher zusammenbringt, Handel und Tourismus stärkt und die Möglichkeiten für Hunderte von Studenten erhöht“, sagte Alfredo Babún, Air Canada Regionalmanager für Andenländer.

Die Dauer des neuen Nonstop-Fluges beträgt sechs Stunden und 35 Minuten und verbindet Reisende aus beiden Ländern direkt miteinander.

Es wird mit einer Boeing 767-300 betrieben.

Die ecuadorianische Tourismusministerin Rosi Prado de Holguín begrüßte Air Canada Rouge und sagte: „Die Fluggesellschaft kommt in Ecuador an, um die Entfernung zwischen diesen beiden Ländern zu verkürzen und die Ankunft kanadischer Touristen zu erleichtern, die die Wärme und Schönheit unseres Landes genießen möchten. vier Welten'.“


Air Canada schließt Entscheidung ab, Flugzeuge in Frachter umzuwandeln

Die Entscheidung von Air Canada, eine Frachtersparte zu gründen, ist die jüngste in einer Reihe von Innovationen für die Fluggesellschaft. (Foto: Air Canada)

Air Canada (TSX: AC) bestätigte am Freitag, dass es plant, mehrere Boeing 767-300 Extended Range-Flugzeuge zu reinen Frachtern umzurüsten, um das erwartete Luftfrachtwachstum zu nutzen, und gab die Ernennung von Alaska Airlines-Veteran Jason Berry zum Leiter der Frachtabteilung bekannt.

Air Canada ist die erste Fluggesellschaft seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie, die sich für eine Hybridflotte entschieden hat, was ihren Ruf für Innovation stärkt. Die genaue Anzahl der Flugzeuge und der Zeitrahmen für die Umrüstungen stehe noch nicht fest, sagte Sprecherin Johanne Cadorette.

Der Wechsel zu reinen Frachtflugzeugen wurde durch die Air Canada Pilots Association (ACPA) ermöglicht, die zugestimmt hat, den bestehenden Arbeitsvertrag zu ändern, damit die Fluggesellschaft laut Air Canada dedizierte Frachtflugzeuge betreiben kann. Frachtpiloten verdienen in der Regel weniger als ihre Passagierkollegen. Die neue Vereinbarung ermöglicht es Air Canada mit Sitz in Montreal, Frachtpiloten niedriger zu bezahlen, um mit Frachtflugzeugbetreibern konkurrieren zu können.

Die Fluggesellschaften haben mehr als 2.500 Flugzeuge in einen temporären Frachtdienst umgestellt, nachdem die Coronavirus-Pandemie den Passagierverkehr verwüstet und einen Großteil ihrer Flotten stillgelegt hatte.

Die Umwidmung von Passagierflugzeugen in diesem Jahr hat sich für Passagierfluggesellschaften als äußerst lukrativ erwiesen, wobei die Gesamtindustrie mehr als 40 % ausmacht, da der allgemeine Mangel an Frachtkapazität mit einer hohen Nachfrage nach COVID-bezogenen medizinischen Hilfsgütern, Nahrungsmitteln und anderen Gütern zusammenfällt. Bisher hat Air Canada weltweit mehr als 3.500 reine Frachtflüge durchgeführt, darunter vier Boeing 777-300ER und drei Airbus A330 mit entfernten Sitzen, um Fracht in der Kabine zu transportieren.

Die Entscheidung, ein Kombi-Carrier wie Lufthansa und Emirates zu werden, ist bemerkenswert, weil der Betrieb von Frachtflugzeugen komplexer ist, als nur Fracht im Bauch von Passagierflugzeugen zu transportieren.

Die meisten Passagierfluggesellschaften schrecken vor dem Einstieg in den reinen Frachtbetrieb zurück, da der Markt tendenziell volatil ist, mit Phasen der Stärke, gefolgt von Abschnitten mit schwachem Volumen, die es schwierig machen, für Spezialflugzeuge und -ausrüstung eine Rendite zu erzielen. Delta Air Lines zum Beispiel hat die Boeing 747-Frachter losgeworden, die es bei der Übernahme von Northwest Airlines im Jahr 2008 erhalten hatte.

Air Canada hat Anfang des Monats in ihrer Telefonkonferenz mit Analysten zum dritten Quartal einen Tipp gegeben, eine Frachterflotte auf den Markt zu bringen. Beamte sagten, sie glauben, dass der enorme Wachstumstrend im E-Commerce das Luftfrachtwachstum in den Jahren nach der Pandemie vorantreiben wird. Boeing prognostizierte kürzlich, dass der prognostizierte E-Commerce in den nächsten 20 Jahren ein wichtiger Motor für das jährliche Wachstum des Luftfrachtaufkommens von 4 % sein wird.

„Air Canada und Air Canada Cargo haben sich als Reaktion auf die sich verändernden Marktbedingungen in den letzten 11 Monaten schnell neuen und einzigartigen kommerziellen Möglichkeiten zugewandt in der Passagierkabine“, sagte Chief Commercial Officer Lucie Guillemette in einer Erklärung. „Wir führen jetzt wöchentlich bis zu 100 internationale reine Frachtflüge durch, und mit der kürzlich erfolgten Ratifizierung der Frachtbetriebsvereinbarungen durch ACPA planen wir die Umrüstung mehrerer eigener Boeing 767-300ER, die kürzlich aus dem Passagierdienst ausgemustert wurden, auf reine Frachtflugzeuge Position von Air Canada, um ihr Frachtgeschäft entlang der globalen Lieferkette weiter auszubauen.“

Air Canada besitzt 30 der mittelgroßen Boeing-Flugzeuge, davon 25 von ihrer Budgettochter Air Canada Rouge. Die 767 sind gut geeignet, um transatlantische Routen sowie Nordamerika und Teile Südamerikas abzudecken.

Die Umwandlung von Passagierflugzeugen in eine Frachtkonfiguration erfordert umfangreiche technische Modifikationen, wie die Verstärkung der Bodenträger, um schwere Fracht zu tragen, die Installation einer Frachttür auf dem Hauptdeck und die Installation einer starren Metallbarriere hinter dem Cockpit zum Schutz vor gleitenden Lasten.

In der Zwischenzeit sagte Air Canada, dass Berry mit Wirkung zum 1. Januar Vice President of Cargo wird. Die Position ist leer, seit Tim Strauss im August die Leitung der in Miami ansässigen All-Cargo-Fluggesellschaft Amerijet verlassen hat. Geschäftsführer Vito Cerone hat Air Canada Cargo in den vergangenen drei Monaten interimistisch geführt.

Berry ist derzeit Präsident der Tochtergesellschaft von Alaska Airlines, McGee Air Services, die Bodenabfertigung, Flugzeugpflege, Flughafenmobilität sowie Check-in- und Gate-Services anbietet. Von 2012 bis Juni 2019 leitete er das Frachtgeschäft von Alaska.

Er übernimmt eine der innovativsten Passagier-Airlines der Welt, insbesondere im Frachtbereich. Air Canada erweitert nicht nur den gesamten Frachtbetrieb und ist die erste, die Sitze von Passagierflugzeugen abzieht, sondern expandiert auch in die Drohnenlieferung und nutzt künstliche Intelligenz, um die Entscheidungsfindung zu unterstützen.

„Jasons unternehmerischer Ansatz in Kombination mit seinem soliden Luftfrachthintergrund ist gut geeignet, um diese kommerziellen Möglichkeiten zu realisieren und die strategische Ausrichtung unseres Frachtgeschäfts zu leiten, um das Wachstum des E-Commerce zu optimieren und gleichzeitig die Flotte und die globale Reichweite von Air Canada zu nutzen“, sagte Guillemette.


Business Class: Air Canada Langstrecken-Bordmahlzeiten

Vorspeise: Kalte Rindfleischstreifen

Anständig und lecker.

Pilzravioli


Bananenbrot und Eis


Käsekuchen


Hähnchenschnitzel und Tomatensalat


Garnelen auf Gurke


Leberpastete


Käseplatte


Heiße Rindfleischstreifen


Käseplatte


Frühstück mit Waffeln


Vorspeise: Lachs

Salat aus Bio-Feldgrün, Traubentomaten und Parmesan, serviert mit Balsamico-Vinagrette.

Keine schlechte Präsentation, kein schlechter Geschmack. Das sieht auf dem Teller einfach richtig aus, mit einem kleinen Lachskreis, der auf einem Gurkenbett ruht. Der Senf ist etwas fad - aber das könnte nur der Höhe des Flugzeugs zu verdanken sein.

Das Baguette ist eine klassische französische Angelegenheit mit einer sehr, sehr zähen Kruste.

Rindersteak

Präsentiert mit Trüffel-Steinpilz-Sauce, Sellerie-Yukon-Gold-Dauphinoise-Kartoffeln, Green Bes und Cherry-Tomaten-Confit.

Salat aus Bio-Feldgrün, Traubentomaten und Parmesan, serviert mit Balsamico-Vinagrette. Heiße Bagette.

Dies ist Ihr einfaches Steak mit Gemüse, aber sehr gut gemacht. Alberta-Rindfleisch ist das klassische Calgary-Gericht, und es ist schön und zart. Das beste waren jedoch die Kartoffeln. Es sieht so quadratisch aus wie das Gericht, aus dem es stammt, es sieht wirklich nicht viel aus. Allerdings hat es eine schöne leichte und zart cremige Textur: wirklich sehr gut.

Anständiger Salat auch: viel besser als die meisten üblichen Airline-Salate, mit einer ordentlichen Portion Parmesan.

Fromages Auswahl

Hmmm. Hier stimmte wirklich etwas nicht: Der Käse hatte schon viel bessere Tage gesehen, genauso wie die Crew zu diesem Zeitpunkt.


Pekannusskuchen

Es erscheint seltsam, dass diese Spezialität der südlichen US-Küche im hohen Norden für einen Transatlantikflug auftaucht. Viele der Kanadier an Bord waren damit mehr als zufrieden, aber für das britische Kontingent war es etwas seltsam.

Pekannusstorte wird normalerweise mit Schlagsahne serviert - nicht so bei dieser Gelegenheit.

Leichtes Frühstück

Croissants und Kirschmarmelade mit Butter. Kaffee.

Eine Flasche Wasser, ein Brötchen (kalt) und ein Eimer Lerpak-Butter.

Das sieht billig aus – und ist es auch. Es gibt jedoch Gründe für die Budgetkürzung von Air Canada. Ein warmes Frühstück hat im Norden nicht wirklich Tradition, und auf den kurzen Flügen über den Atlantik wird es nur drei Stunden nach dem Abendessen serviert, sodass die meisten Leute keinen Platz haben.

Zum Glück ist es möglich, in der Ankunftslounge von Air Canada eine heiße Speckrolle zu bekommen.


Verwandte Organisationen

  • Luft Kanada
  • Internationaler Flughafen Toronto-Pearson
  • Aeropuerto Internacional de Punta Cana
  • Puerto Plata
  • Amerika
  • Holguin
  • Liberia
  • Flughafen Arroyo Barril (Samana)
  • Santa Clara
  • Flughafen Craiova
  • Internationaler Flughafen Norman Manley.
  • Flughäfen in Montreal
  • Aeropuerto Internacional Jardines del.
  • Flughafen Juan Santamaria, San.

Rouge - Boeing 767-300ER (763)

Air Canada Rouge bietet drahtloses Musik-Streaming auf die elektronischen Geräte (PEDs) der Passagiere wie Laptops, Tablets oder Smartphones, wobei auch iPads gemietet werden können.

Air Canada Rouge bietet drahtloses Streaming von Filmen, Fernsehsendungen und Musik auf die elektronischen Geräte (PEDs) der Passagiere wie Laptops, Tablets oder Smartphones. Dieser Service ist gegen eine Gebühr von 5-10 USD verfügbar.

Alle Premium Rouge-Sitze haben Zugang zu einem individuellen Stromanschluss. Rouge- und Rouge Plus-Sitze teilen sich Stromanschlüsse zwischen den Sitzen.

Air Canada Rouge installiert derzeit (September 2019) Wi-Fi auf ihren Boeing 767-300ER. Bitte überprüfen Sie auf der Air Canada-Website, ob Ihr Flug Zugang zu Wi-Fi bietet.

Der Gogo-WLAN-Zugang an Bord ist auf ausgewählten Flügen innerhalb Kanadas, der kontinentalen USA, der Karibik, Mexikos und auf ausgewählten internationalen Langstreckenflügen verfügbar. Es stehen verschiedene Zeit- und Kostenpläne zur Verfügung. Einzelheiten finden Sie im Abschnitt Wi-Fi von Air Canada auf der Air Canada-Website.

Auf Flügen in die Karibik werden allen Passagieren kostenlose alkoholfreie Getränke sowie ein köstliches Buy-On-Board-Menü mit warmen und kalten Speisen und Snacks sowie alkoholischen Getränken angeboten. Auf Flügen nach Europa genießen rouge- und rouge Plus-Kunden eine kostenlose warme Mahlzeit mit einer vollständigen Auswahl an alkoholfreien und alkoholischen Getränken. Premium-Rouge-Kunden werden von außergewöhnlichen Speisen und Getränken begeistert sein, die auf Geschirr und Gläsern serviert werden. Heiße Handtücher, Snacks, exquisit zubereitete Speisen und sorgfältig ausgewählte Weine sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Premium-Rouge-Kunden.

Air Canada Rouge ist die neue Ferienfluggesellschaft von Air Canada. Dieses Flugzeug wird auf Strecken nach Edinburgh, Venedig, Athen und anderen Zielen in Europa eingesetzt. Dieses 767-Flugzeug bietet drahtloses Streaming von Unterhaltungsinhalten der nächsten Generation auf Passagier-Laptops, Tablets oder Smartphones mit iPads, die gemietet werden können.


Air Canada Rouge wird Boeing 767 stilllegen und sich nach dem Coronavirus auf Narrow-Body-Jets konzentrieren

Dieser Beitrag enthält Verweise auf Produkte von einem oder mehreren unserer Werbetreibenden. Wir erhalten möglicherweise eine Entschädigung, wenn Sie auf Links zu diesen Produkten klicken. Für die auf dieser Seite aufgeführten Angebote gelten die Bedingungen. Eine Erläuterung unserer Werberichtlinien finden Sie auf dieser Seite.

Die Budget-Tochter von Air Canada, Rouge, wird viele ihrer Boeing 767-Jets stilllegen, um aufgrund der Coronavirus-Pandemie den internationalen Langstreckenflug zu beenden.

Die Entscheidung, viele der 25 767-300ER von Rouge zu parken, erfolgt im Rahmen eines umfassenderen Plans, 79 Jets aus der Flotte von Air Canada und ihren Tochtergesellschaften auszumustern, gab die in Montreal ansässige Fluggesellschaft am Montag bekannt. Vorbei sind bereits die Embraer 190 &ndash, die bis Jahresende durch neue Airbus A220 ersetzt werden mussten &ndash und in den kommenden Monaten weitere 65 Airbus A319 und 767.

Air Canada flog Ende März 16 A319, fünf 767 und 14 E190, Rouge 22 A319 und 25 767.

&bdquoRouge wird weiterhin ein integraler Bestandteil von Air Canada bleiben, wenn auch in erster Linie als Schmalrumpf-Betreiber in Freizeitmärkten&rdquo, sagte Calin Rovinescu, CEO von Air Canada, während einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des ersten Quartals am Montag.

Während einige Rouge 767 in der Nähe bleiben, scheint es nicht so zu sein, dass sie Langstrecken fliegen werden.

Der Finanzchef von Air Canada, Michael Rousseau, sagte während des Telefonats, dass die von Rouge in Europa angeflogenen "wichtigsten internationalen Ziele" künftig mit von Air Canada betriebenen Airbus A330 oder Boeing 777 mit hoher Dichte abgedeckt werden. Er erwähnte keine der Billigfluglinien nach Südamerika.

Die neueste Rouge-Karte zeigt Verbindungen zu 17 Städten in Europa, darunter Athen (ATH), Berlin (TXL) und Lissabon (LIS) sowie vier Städte in Südamerika bis nach Lima (LIM).

Die Streckenkarte von Air Canada Rouge vor der Coronavirus-Pandemie. (Bild mit freundlicher Genehmigung von Rouge)

Air Canada plant nicht, die 767 zu ersetzen. Die Pensionierungen sind Teil der Bemühungen, die Fluggesellschaft angesichts der laut Rovinescu mindestens dreijährigen Erholung von der COVID-19-Krise zu schrumpfen.

&bdquoWir versetzen die Fluggesellschaft effektiv in einen Zustand des Winterschlafs und beenden ein Jahrzehnt des internationalen Wachstums„, sagte er. &ldquoRealistisch gehen wir davon aus, dass es [mindestens] drei Jahre dauern wird, bis Air Canada wieder das Umsatz- und Serviceniveau von 2019 erreicht hat.&ldquo

Einige der für den Ruhestand vorgesehenen A319 werden durch neue Boeing 737 MAX-Jets ersetzt, wenn der Typ für den Dienst neu zugelassen wird. Die E190 werden durch neue A220 ersetzt, das einzige neue Flugzeug, das Air Canada anscheinend weiterhin in Empfang nimmt.

Air Canada wird bis Jahresende 14 weitere A220-300 aufnehmen, wie der neueste Flottenplan zeigt. Bezahlt werden die Flugzeuge mit einem neuen Kreditvertrag, der im April abgeschlossen wurde.


Air Canada ist offen für Ultra-Low-Cost-Flugtarife, um auf dem sich ändernden Markt zu konkurrieren

Air Canada ist offen für die Einführung eines Ultra-Low-Cost-Flugtarifs, um mit dem sich ändernden Markt Schritt zu halten.

Konkrete Pläne werden sie aber erst machen, wenn andere Ultra-Low-Cost-Airlines durchstarten und erfolgreich sind.

„Zu diesem Zeitpunkt bereiten wir uns auf den Wettbewerb vor“, sagte Air Canada-Sprecher Peter Fitzpatrick in einer E-Mail, „aber wir haben keine zusätzlichen Informationen zu Strecken oder Tarifen bereitgestellt, da wir zuerst sehen müssen, was diese neuen Marktteilnehmer auf den Markt bringen werden. ”

2:08 Air Canada leitet interne Untersuchung zur Behandlung von Kleinkindern aus Saskatoon ein

Dies gaben Beamte von Air Canada bei ihrer jährlichen Präsentation zum Investor Day am Mittwoch bekannt.

Der Umzug erfolgt, da sich immer mehr Fluggesellschaften bereits in den verbilligten Flugpreismarkt eingearbeitet haben.

Anfang dieses Monats gab Flair Airlines (die NewLeaf Travel gekauft hat) bekannt, dass sie ihre günstigen Tarife auf die Flughäfen Pearson International, Vancouver International und Kelowna International ausweiten wird.

Und Canada Jetlines hat angekündigt, ab nächsten Sommer ein Ultra-Low-Cost-Modell von Hamiltons John C. Munro International Airport und Waterloo International Airport zu betreiben.

Kanadas zweitgrößtes Flugreiseunternehmen, WestJet, plant ebenfalls, Anfang 2018 einen Ultra-Low-Cost-Tarif zu schaffen. Diese Pläne wurden im April bekannt gegeben.

Neben der Möglichkeit, den neuen Tarif einzuführen, weitet Air Canada auch ihre Low-Budget-Rouge-Linie auf weitere Ziele aus.

Ist Kanada endlich bereit für Billigflieger?

Es gab einige Versuche und einige Misserfolge, wenn es um Billigfluggesellschaften in Kanada ging.

Aber es könnte Zeit für einen Erfolg sein.

Das liegt daran, dass die Kanadier das Modell jetzt mehr gewohnt sind, sagt Karl Moore, außerordentlicher Professor an der Desautels Faculty of Management der McGill University.

Er sagt, es seien viele Kanadier auf einem kürzlichen Billigflug nach Island gewesen.

„Wir gewöhnen uns mehr an [Nebengebühren], wir sind nicht so verärgert darüber“, sagte Moore gegenüber Global News.

Er sagte auch, dass die Tatsache, dass die großen Fluggesellschaften in das Geschäft einsteigen, eine gute Sache sein könnte.

„West Jet hat den Wiedererkennungswert des Markennamens, das Vertrauen der Kanadier und es ist eine große Fluggesellschaft mit etwa 12.000 Menschen. Und das gibt ihnen ein großes Bein“, sagte er.

"Die Kanadier könnten ihnen also vertrauen."

Es gibt noch einige geographische Probleme, die in Europa zu Problemen führen könnten, es gibt mehrere Flughäfen für dieselbe Stadt, was es den Billigfliegern ermöglicht, von einem billigeren Flughafen abzufliegen – das ist in Kanada nicht der Fall.

“Einige der Elemente des Ultra-Low-Cost-Modells werden in Kanada schwer zu replizieren sein, aber ich denke immer noch, dass sie viele der Kosteneinsparungen, die sie erzielen, auch hier erzielen können“, sagte er.


Schau das Video: THE RECRUIT - Spy School: Inside the CIA Training Program, 1 of 2 (Januar 2022).