Sonstiges

Dieser genetisch veränderte Reis könnte mehr Nahrung liefern und Treibhausgase reduzieren

Dieser genetisch veränderte Reis könnte mehr Nahrung liefern und Treibhausgase reduzieren

Schwedische Wissenschaftler entwickeln einen ertragreichen GVO-Reis, der weniger Methan in die Atmosphäre pumpt

Hunger verhindern und den Planeten retten, ein Korn nach dem anderen.

Wissenschaftler der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften arbeiten an einer gentechnisch veränderten Reissorte, die Gerstengene mit Reisgenen kombiniert. Das Ergebnis wäre eine stärkehaltige Reispflanze mit hohem Ertrag, die weniger Methangase produziert als normale Reisfelder. Diese Anlage, die viel weniger Gas in die Atmosphäre pumpt, könnte einen Einfluss auf die Schwere des Treibhauseffekts haben.

Entsprechend Ars Technica, Methangasemissionen sind das natürliche Ergebnis der Feuchtigkeit in Reisfeldern; die Feuchtgebiete, in denen reich angebaut wird, emittieren Methangas unter sauerstoffarmen Bedingungen. Es wird geschätzt, dass durch die weltweite Nachfrage nach Reis jährlich mehr als 25 Millionen Tonnen Methan in die Atmosphäre gelangen. Das Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen schätzt, dass Methan als Treibhausgas 84-mal wirksamer ist als Kohlendioxid. Dieser neue GVO-Reis könnte jedoch eine Lösung darstellen: Der schwedische Reis verursacht 90 bis 99 Prozent weniger Emissionen als herkömmlicher Reis.

Die Forschungsentwicklung würde „eine enorme Chance für einen nachhaltigeren Reisanbau bieten“, schrieben die Forscher in der begleitende Aufsatz.


Trader Joe’s erzielt mit EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, „ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid“.

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”


Trader Joe’s erzielt mit der EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, "ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid".

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”


Trader Joe’s erzielt mit EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, "ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid".

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”


Trader Joe’s erzielt mit EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, "ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid".

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”


Trader Joe’s erzielt mit EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, „ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid“.

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”


Trader Joe’s erzielt mit EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, „ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid“.

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”


Trader Joe’s erzielt mit EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, „ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid“.

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”


Trader Joe’s erzielt mit der EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, „ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid“.

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”


Trader Joe’s erzielt mit EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, „ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid“.

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”


Trader Joe’s erzielt mit der EPA eine Einigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar wegen Verstößen gegen das Clean Air Act

Aufgrund von Vorwürfen von Regierungsbeamten, dass das Lebensmittelfachgeschäft gegen den Clean Air Act verstoßen habe, hat Trader Joe’s eine teure Einigung mit der EPA erzielt.

Die EPA führt aus: „Im Rahmen des Vergleichs wird Trader Joe’s in den nächsten drei Jahren geschätzte 2 Millionen US-Dollar ausgeben, um Kühlmittellecks aus Kühlschränken und anderen Geräten zu reduzieren und die unternehmensweite Compliance zu verbessern. Das Unternehmen wird außerdem eine Zivilstrafe von 500.000 US-Dollar zahlen.“

Mehr aus Die tägliche Mahlzeit

Es wurde behauptet, dass Trader Joe's undichte Kühlschränke nicht sofort reparierte und keine ausreichenden Wartungs- und Compliance-Aufzeichnungen vorlag. Daher emittiert Geschäfte R-22, „ein starkes Treibhausgas mit 1.800-mal höherem Treibhauspotenzial als Kohlendioxid“.

Cynthia Giles, stellvertretende Administratorin des Office of Enforcement and Compliance Assurance der EPA, sagte: „Die unternehmensweiten Upgrades, die Trader Joe's vornehmen wird, sind nicht nur gut für die Umwelt, sie setzen auch hohe Maßstäbe für die Lebensmittelindustrie bei der Erkennung und Behebung von Kühlmittellecks. ”