Sonstiges

Guter toskanischer Wein vom König von Barbaresco

Guter toskanischer Wein vom König von Barbaresco

Angelo Gaja ist König von Barbaresco, der Mann, der den großen piemontesischen Rotwein aus dem Schatten seines ursprünglich bekannteren und angeseheneren Nachbars Barolo hervorbrachte und dabei die italienische Rotweinherstellung modernisierte – und übrigens auch der Mann, der vor Jahrzehnten anfing, seine Weine zu dem zu verkaufen, was er seiner Meinung nach wert war, und dabei half, das Preisniveau der italienischen Weine im Allgemeinen anzuheben. (Zu dieser Zeit war Gaja der Vertreiber der Weine von Burgunds verehrter Domaine de la Romanée Conti, und es war immer meine Fantasieinterpretation der Ereignisse, dass er eines Tages einige dieser Weine probierte und sich sagte: "Meine sind gerecht genauso gut, wenn nicht sogar besser, warum verkaufe ich sie dann zu einem Bruchteil des Romanée Conti-Preises?" Wenn es so war, hatte er einen sehr guten Punkt.)

Abgesehen von seiner primären Verbindung mit Barbaresco (seine Familie ist dort seit Mitte des 19. und Bolgheri, in der Maremma. Sein Anwesen in der letztgenannten Gegend heißt Ca'Marcanda - der Name ist ein lokaler Dialektbegriff und bedeutet so viel wie "Haus, in dem die Leute immer verhandeln, aber selten einen Deal machen", ein Hinweis auf den komplizierten Prozess, den Gaja durchlaufen musste, um das Anwesen zu kaufen – und ich habe kürzlich mit Gaja drei Jahrgänge des Spitzenweins des Anwesens namens Camarcanda (ohne Apostroph) beim Abendessen in einem New Yorker Restaurant probiert.

Obwohl Barbaresco und Barolo aus einer der edlen Rebsorten Italiens, Nebbiolo, hergestellt werden, glaubt Gaja fest an das Potenzial Italiens, auch erstklassige Weine aus französischen Sorten zu produzieren, eine Überzeugung, die er erstmals 1978 zum Ausdruck brachte, als er einen Barbaresco pflanzte -Bereich Weinberg bis Cabernet Sauvignon (der Weinberg und sein Wein werden Darmagi genannt, Dialekt für "wie schade" - das war angeblich der Kommentar von Gajas Vater, als er feststellte, dass sein Sohn eine Eindringlingstraube in einem seiner Meinung nach ausgezeichneten Nebbiolo installiert hatte Weinberg). Es gab einen Präzedenzfall für den Anbau dieser Sorten in der Maremma (der erste kommerzielle Jahrgang des heute legendären Cabernet-basierten Sassicaia der Region wurde 1971 veröffentlicht), so dass es vermutlich keine abfälligen Kommentare gab, als Gaja 1996 sein Grundstück in Bolgheri kaufte und es zu Merlot pflanzte , Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc. Die von Jahr zu Jahr gleichbleibende Cuvée für Camarcanda besteht aus 50 Prozent Merlot, 40 Prozent Cabernet Sauvignon und 10 Prozent Cabernet Franc.

Wir probierten den ersten Jahrgang, der aus dem Weinberg kam, den 2000. "Sie müssen sich daran erinnern, dass die Reben sehr jung waren", warnte Gaja, ein liebenswürdiger Typ, der es liebt, über seine Weine, seine Region, seine Familie und sein Essen zu sprechen liebt ("nicht kompliziert, wie eine perfekte Spaghetti al pomodoro, die sehr einfach und sehr schwer gut zu machen ist"). Für einen über 13 Jahre alten Wein aus jungen Reben überraschend hell und vollmundig, wenn auch ohne viel Struktur, mit einem schön entwickelten sauberen, aber erdigen Bouquet und guter Frucht mit einem Hauch Lakritz am Gaumen.

Wie Gaja erzählte, wie er wirklich mit Wein in Berührung gekommen war – es war beim Familienessen, als er 14 war, und sein Vater schenkte ihm ein kleines Glas Barbaresco ein; seine Mutter wollte ihn mit Wasser verdünnen, wie es bei jungen Trinkern üblich war, aber sein Vater bestand darauf, ihn unverfälscht zu servieren, und setzte sich schließlich durch – wir probierten die 2009er und die derzeit verfügbaren 2010er Jahrgänge. Der '09 hatte ein weniger entwickeltes Bouquet, war aber am Gaumen reich und pflaumig, mit einer ansprechenden Weichheit, unterstützt von milder Säure und gut integrierter Eiche. Der 2010er (erhältlich in den USA zu einem Listenpreis von 165 US-Dollar pro Flasche, obwohl einige Händler ihn für weniger verkaufen) schien mir verschlossen und war definitiv leichter im Körper als der '09, hatte aber eine gute Säure und bot eine Andeutung von gute Frucht, noch ein wenig eingeschlossen. "Dieser gefällt mir am besten", sagte Gaja, "weil er ein eleganter Wein ist."

Wer bin ich, um zu argumentieren?

Erfahren Sie mehr über die Welt des Weines


Barolo- und Barbaresco-Weintour

Die Region Langhe im Piemont ist wahrscheinlich eine der bildschönsten Weinregionen der Welt. Diese Ecke Italiens ist Heimat von Barolo und Barbaresco, der Slow-Food-Stadt Bra, Alba (Heimat der Messe für weiße Trüffel) und der besten Grappa- und Käseproduzenten. Barolo selbst ist ein entzückender Weinort, gekrönt von einem Schloss und Grinzane Cavour ist ein weiteres Dorf mit einem beeindruckenden Schloss, in dem die jährliche Trüffelauktion stattfindet. Die Region ist das ganze Jahr über wunderschön, aber im Herbst explodiert die Langhe in einer Symphonie von Farben, mit hügeligen Hügeln, die mit orangefarbenen, roten und gelben Blättern bedeckt sind. Der Herbst ist auch die Saison für weiße Trüffel (in anderen Monaten gibt es schwarze Sommertrüffel) und die Restaurants servieren reichhaltige Risottos und hausgemachte Pasta mit hedonistischem Tartufi.

Diese Weintour ist für Weinliebhaber gedacht, die in Turin übernachten und eine eintägige luxuriöse private Tour mit Chauffeur zu Boutique-Weingütern in der wunderschönen Langhe suchen. Von Turin aus fahren Sie nach Süden zu den atemberaubenden Weinbergen der Langhe und besuchen heute zwei Weingüter sowie das Schloss Grinzane Cavour, das auch ein Weinmuseum und einen regionalen Weinladen mit vielen Top-Barolos, Barbarescos und Grappas beherbergt. Wenn Sie wenig Zeit haben und an einem Tag das Beste der Weinregion Piemont erleben möchten, ist dieser Ausflug eine wunderbare Einführung in die Region.

Höhepunkte der Barolo- und Barbaresco-Weintour:

  • Private Luxus-Weintour mit Chauffeur Langhe
  • Ausflug von Turin
  • Mittagessen mit Winzer

8 unserer toskanischen Lieblingsweine

Sassicaia 2015

Der erste Supertoscan-Wein, der hauptsächlich aus Cabernet Sauvignon hergestellt wird, ebnete den Weg für eine Explosion moderner Verschnittweine, nachdem er 1968 auf den Markt gekommen war.

Die Weine sind jetzt als DOC Bolgheri Sassicaia klassifiziert.

Tignanello 2015

/>Der erste moderne italienische Rotwein, der mit nicht-traditionellen Trauben verschnitten wurde und so das Super Tuscan-Genre bei seiner Veröffentlichung im Jahr 1975 voranbrachte.

Eine Mischung aus überwiegend Sangiovese, mit etwas Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc.

Die Familie Antinori ist seit sechs Jahrhunderten im Weingeschäft tätig.

Ornellaia 2014

/>Auch die Familie Antinori, Ornellaia ist das Ergebnis von Neuanpflanzungen von Cabernet Sauvignon und Merlot im Jahr 1981, wobei der erste Jahrgang 1985 auf den Markt kam.

Nach den Weinen von Bordeaux gestylt und für die Alterung gemacht.

Castello di Ama L’Apparita 2013

Benannt nach einem kleinen Weiler in den Hügeln der Toskana, ist dieser Wein das Werk mehrerer Familien, die sich zum Ziel gesetzt haben, Ama durch die Herstellung von Spitzenweinen zu seinem früheren Prestige zu verhelfen.

Der erste Wein der Toskana, der ausschließlich aus Merlot hergestellt wird.

Biondi-Santi Brunello di Montalcino 2011

Der Jahrgang 1955 wurde vom Magazin Wine Spectator als einer von 12 Weinen des Jahrhunderts ausgezeichnet.

Diese Weine sind zu 100% Sangiovese aus einem speziellen Klon der als Brunello bekannten Traube, die Ende des 19. Jahrhunderts von Ferruccio Biondi Santi identifiziert wurde.

Isole und Olena Chianti Classico 2014

Von einem der Top-Produzenten des Chianti Classico sind dies 80% Sangiovese, 15% Canaiolo und 5% Syrah.

Elegant und parfümiert, mit großzügigen Waldbeeren, Kräutern, Gewürzen und Menthol.

Fattoria Del Cerro Vino Nobile di Montepulciano Riserva 2014

/>Einfach zu trinken, aber für den Preis recht komplex, besteht aus 90% Sangiovese, lokal bekannt als Prugnolo Gentile, und 10% Mammolo, einer etwas obskuren Traube, deren Name "Veilchen" bedeutet.

Castello di Nipozzano Montesodi 2012

Von der Familie Frescobaldi, die seit 700 Jahren führend in der Chianti-Region ist, mit sechs Weingütern in der Toskana. Dieser Wein ist zu 100% Sangiovese.

Italien Portfolio Toskana Weinkultur & Lifestyle


Die besten italienischen Weine

Italienischer Wein kann verwirrend sein, aber das passiert, wenn seit Hunderten von Jahren Wein an einem Ort hergestellt wird! Lassen Sie sich von der Verwirrung nicht davon abhalten, die vielen faszinierenden Regionen und Weine Italiens zu erkunden, es ist einer unserer beliebtesten Orte für preiswerte Weine.

Sangiovese ist eine der wichtigsten Rebsorten Italiens und das Rückgrat so renommierter italienischer Weine wie Chianti und Brunello di Montalcino sowie vieler Super Tuscans. Einige der oft übersehenen Gebiete in Italien bieten jedoch möglicherweise das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Südtirol im Norden des Landes bietet faszinierende und erschwingliche Rot- und Weißweine. Sizilien, die größte Insel im Mittelmeer, bietet ebenfalls einen enormen Wert in Sorten wie Nero d'Avola, die Sie normalerweise nirgendwo anders finden. Natürlich bieten wir auch einige bewährte Favoriten aus Orten wie der Toskana und darüber hinaus und gelegentlich sogar Amarone und Barolo, die in unsere Preisklasse fallen.

Lesen Sie weiter für unsere Liste der besten italienischen Weine unter 20 US-Dollar!


Gaja, Ca’Marcanda Promis 2006 (ca. $45)

Angelo Gaja ist international anerkannt, wenn nicht das einflussreichste und innovativste Persönlichkeit der italienischen Weinszene der letzten 30 Jahre. International bekannt für die Herstellung eleganter und opulenter Weine, werden seine Sangiovese- und Barbera-Weine auf der ganzen Welt hochgelobt und haben normalerweise atemberaubende Preise.

Während der historische Stützpunkt seiner Tätigkeit in der Region Piemont liegt, Ca’Marcanda ist die Maestros erfolgreicher Ausflug in die toskanische Weinszene. Ca’Marcanda liegt im Küstenbezirk der Maremma im äußersten Südwesten der Toskana, der in den letzten Jahren viel positive Presse erhalten hat. Dabei konzentriert er sich auf internationale Sorten wie Merlot, Cabernet Sauvignon und Syrah.

Die Ca’Marcanda Promis (ausgesprochen ca mar can’ dah pro mis) besteht aus 55% Merlot, 35% Syrah und 10% Sangiovese. Sehr strukturiert und ausgewogen mit vielen reifen, dunklen Früchten, ist er eindeutig das Produkt eines engagierten und talentierten Winzers.

Der Name Gaja auf einem Etikett steht für Weltklasse-Qualität und der Ca’Marcanda Promis bietet uns Normalsterblichen die Möglichkeit, die Erhabenheit eines Gaja-Weins zu erleben, ohne dafür das Lösegeld eines Königs zu zahlen.


WEINE ROBUSTE ROTE ITALIEN

Die großen Rotweine Italiens kommen aus dem Norden, aus der Toskana und dem Piemont. Sie tragen alte, bekannte Namen wie Barolo und Barbaresco und Chianti, und sie tragen neue Namen wie Sassicaia und Tignanello und Carmignano. In Amerika müssen wir, obwohl wir einige der Namen kennen, noch lernen, die Weine selbst zu genießen.

Einige sind große, klassische Weine, die zu allem passen oder besser zu fast allem, was in Burgund oder dem Rhonetal hergestellt wird. Einige sind subtil und elegant, vergleichbar mit dem Besten, was Bordeaux zu bieten hat. In Italien werden diese Weine zu dieser Jahreszeit in Restaurants wie dem Tenor Carlo Bergonzi's I Due Foscare in Busseto oder im Guido's in der Nähe von Asti serviert zu Ente, Wildhenne, Fasan und Wild oder zu Padellete, Schweinefleisch Rippchen und Bohnen - das Äquivalent zu Cassoulet in Parma.

Dies ist die Jahreszeit, in der die Amerikaner auch große herzhafte Mahlzeiten zu sich nehmen. Vielleicht nicht so viel Wild oder Fasan, aber Truthahn und Roastbeef und Steak und Eintöpfe. Diese Gerichte verlangen nach kräftigen Weinen. Wenn Sie es gewohnt sind, nach Zinfandel oder Cabernet Sauvignon aus diesem Land oder nach Burgund und Côtes du Rhone und St. Emilion aus Frankreich zu rufen, ist es vielleicht an der Zeit, Italien zu probieren. Sie können sie vielleicht nicht bei Carlo Bergonzi oder bei Guido's probieren - aber es gibt keinen Grund, nicht dieselben großartigen Weine zu trinken.

Frankreichs Beaujolais nouveau, das um 12:01 Uhr veröffentlicht wird. am 15. November, wird in der Ferienzeit zur Tradition, und das ist keine schlechte. Aber auch die Italiener machen einen Vino Novello. Er stammt aus der frühen Gärung von Dolcetto dɺlba, der kein süßer Wein ist, wie der Name schon sagt. Es ist ein sehr piemontesischer Wein, aber einer, der in seiner Jugend leichter und leichter zu trinken ist als imposantere Rotweine der Region wie Barbera und Barolo. Dolcetto ist zufällig eine Traubensorte. Das macht den Wein im Piemont zu etwas Besonderem, denn so gut wie jeder andere prominente Rotwein in diesem Teil Italiens wird aus der Nebbiolo-Traube hergestellt.

Dolcetto ist außerhalb von Geschäften mit guten italienischen Weinsammlungen nicht weit verbreitet. Und selbst einige der besseren Weinhandlungen geben sich wenig Mühe, den Wein in jungen Jahren zu bringen. Dolcetto wird einige Jahre gut altern, wahrscheinlich sogar besser als Beaujolais. Aber es wird am besten innerhalb der ersten ein oder zwei Jahre nach der Ernte getrunken und, wenn es gefunden werden kann, innerhalb von sechs Monaten oder so. Wie andere junge Rotweine profitiert er oft von einer leichten Kühlung.

Am anderen Ende der Skala von Dolcetto steht Barolo, der größte und stärkste italienische Wein. Der König der Nebbiolo-Weine, der Barolo, muss einen Mindestalkoholgehalt von 13 Prozent haben – die meisten Weine liegen bei etwa 12 – und er muss mindestens drei Jahre gereift sein, bevor er verkauft werden kann. Selbst dann bestehen die meisten Produzenten darauf, dass ihre Barolos frühestens acht Jahre nach der Ernte trinkreif sind, und einige sagen, dass der Wein 15 Jahre braucht, um sich zu entwickeln.

Eine Ausnahme bildet Paolo Cordero, einer der bekanntesten Barolo-Hersteller, der glaubt, dass seine Weine nach etwa vier bis fünf Jahren trinkreif sind. Sein Konkurrent Violante Sobrero besteht jedoch darauf, dass der Wein eine lange Reifezeit im Holz von bis zu 15 Jahren benötigt, um sein wahres Potenzial zu entfalten.

Es gibt keinen besseren Wein für Truthahn und Wild und Braten, die die Grundlage der Urlaubskost bilden. An Barolo mangelt es zum Glück nicht. Einiges davon ist vielleicht nicht das Beste, aber das meiste davon ist mehr als trinkbar, selbst die billigsten Flaschen. Einige gute Namen, nach denen man Ausschau halten sollte, sind Borgogno, Bersano, Pio Cesare, Prunotto, Luigi Einaudi, Fontanafredda und Cogno's Barolo Macarini.

Barbaresco wird aus der gleichen Nebbiolo-Traube hergestellt und stammt aus der gleichen Region wie Barolo. Es soll verführerischer und geschmeidiger sein, aber nur jemand, der die Weine in Italien herstellt oder verkauft, kann sagen, was welcher war. Einer, der es kann, weil er großartigen Barbaresco macht, ist Angelo Gaja, dessen Familie seit fünf Generationen großartige Weine in Norditalien produziert.

Die Weine von Gaja sind von außergewöhnlicher Intensität, teilweise aufgrund der Qualität der Trauben, die er anbaut und der modernen Vinifikationstechniken, die er verwendet. Gaja (ausgesprochen guy-a) wird manchmal als Romanee-Conti Italiens bezeichnet, eine Bezeichnung, die er nicht entmutigt, weil sie schmeichelhaft ist und weil er zufällig die berühmte Burgunder-Weinfirma in Italien repräsentiert.

Angelo Gaja stellt eine Reihe von Weinen her, darunter seinen eigenen Nouveau oder Novello, den er Vinot nennt. Sie sind in vielen guten Geschäften zu finden, aber im Vergleich zu anderen italienischen Weinen sind sie teuer.

Für die meisten Amerikaner bedeutet italienischer Wein schon immer Chianti. Das wiederum bedeutete karierte Tischdecken, Kerzen, Strohflaschen und Spaghetti. Aus Spaghetti ist Pasta geworden und aus Chianti ist vieles geworden. Die strohgedeckten Flaschen sind größtenteils verschwunden, und der Wein, der jetzt in Bordeaux-Flaschen erscheint, ist viel besser als früher.

Bei aller Offenheit ist sich niemand sicher, was Chianti sein soll. Das Ergebnis ist, dass der Wein in vielen Stilrichtungen hergestellt wird. Manche sind hell und frisch, andere sind dunkel und komplex und brauchen Jahre, um zu reifen. Einige sind wirklich keine Chiantis im traditionellen Sinne.

Vor etwa einem Jahrhundert wurde die grundlegende Traubenformel für den Chianti festgelegt. Es forderte zwei rote Trauben - Sangiovese und Canaiolo - und in sehr kleinen Mengen zwei weiße - Trebbiano und Malvasia - plus einen Governor oder eine Korrektur aus dem Saft von teilweise getrockneten Trauben der gleichen vier Sorten. Der Governor, der dem Wein mehr Körper verlieh, wurde weitgehend aufgegeben.

In den letzten Jahren waren die besten toskanischen Winzer noch mutiger und änderten die Grundformel des Chianti. Infolgedessen hat die italienische Regierung ihnen nicht erlaubt, den Namen Chianti zu verwenden.

Der prominenteste dieser Innovatoren, Piero Antinori, nennt seinen neuen Wein Tignanello. Er ist eine Kombination aus Sangiovese, Canaiolo und Cabernet Sauvignon und wird von einigen Experten als einer der größten Weine Italiens bewertet. Er wird nur in guten Jahren hergestellt, aber sein Reichtum und seine Eleganz machen ihn zu einem perfekten Wein für Festessen.

Sassicaia, hergestellt in der Toskana - Chianti-Land - vollständig aus Cabernet Sauvignon, hat Wettbewerbe gewonnen, bei denen er mit den besten Weinen von Bordeaux konkurrierte. Es wird in kleinen Mengen hergestellt, normalerweise etwa 25.000 Flaschen pro Jahr, und ist daher teuer. Aber wie Tignanello ist Sassicaia ein berauschendes Erlebnis für Weinliebhaber, die an den traditionellen Chiantis gewöhnt sind.

Cabernet ist auch der Qualitätsfaktor in Carmignano, wo er 6 bis 10 Prozent des Blends ausmacht. Mehrere Hersteller machen Carmignano einer in diesem Land zu finden ist Capezzana. Der Wein hat eine schöne Textur und einen lang anhaltenden tiefen Geschmack.

Dies sind Luxusweine und obwohl ihre Preise hoch sind, sind sie im Vergleich zu den Preisen für ähnliche Weine aus Frankreich oder in einigen Fällen sogar aus Kalifornien echte Schnäppchen. Es wurde gesagt, dass ganz Italien ein Weinberg ist. Wir haben gerade erst begonnen, seine Weine kennenzulernen, aber für einen unerschrockenen Entdecker in dieser Weihnachtszeit werden die hier erwähnten Weine viele Belohnungen bieten.


Taurasis Top-Jahrgänge

1997: Eine ausgezeichnete Ernte brachte Weine mit komplexen, intensiven Bouquets und saftigen roten Fruchtaromen hervor, die durch feste, feine Tannine und lebendige Säure ausgeglichen werden. Trinken bis 2022.
Wein zum Probieren: Mastroberardino 1997 Radici Riserva (Taurasi)

2001: Der Jahrgang brachte kraftvolle, aber üppige Weine mit reifen, pflaumigen Früchten, samtigen Tanninen und frischer Säure hervor. Trinken bis 2026.
Wein zum Probieren: Contrade di Taurasi Cantine Lonardo 2001 Riserva (Taurasi)

2004: Ein klassischer Jahrgang brachte intensive, konzentrierte aber elegante Weine hervor, mit intensiver, dunkler Kirschfrucht, heller, zurückhaltender Säure und festen Tanninen. Trinken bis 2029.
Wein zum Probieren: Guastaferro 2004 Primum (Taurasi)

2008: Ein herausragender Jahrgang, der für seine Kombination aus Struktur und Eleganz, üppigen Aromen, lebendiger Säure und festen, aber samtigen Tanninen bekannt ist. Getränk 2018–2033.
Wein zum Probieren: Terredora di Paolo 2008 Pago dei Fusi (Taurasi)

2010: Die Ernte war entscheidend, aber diejenigen, die nach den Regenfällen im Oktober ernteten, produzierten lebendige, feste Weine, die ein großes Alterungspotenzial aufweisen.
Wein zum Probieren: Feudi di San Gregorio 2010 Taurasi


Nebbiolo Rotweinführer

Nebbiolo ist eine italienische rote Rebsorte, die hauptsächlich in der Bergregion Piemont angebaut wird. Die nördliche Region ist berühmt für DOCG-Weine wie Barolo und Barbaresco, die ausschließlich aus Nebbiolo bestehen. Die Traube wird wegen der Herausforderungen im Weinberg manchmal mit Pinot Noir verglichen. Sie bildet früh Knospen, hat aber Schwierigkeiten, ohne die richtige Menge an Hitze zu reifen. Die Qualitätsstufen werden auch durch ein System ähnlich den Cru-Klassifizierungen von Burgund unterschieden.

Nebbiolo in 60 Sekunden:

  • Nebbiolo ist eine rote Rebsorte, die im Piemont, Italien, beheimatet ist.
  • Nebbiolo-Weine sind oft hell gefärbt, aber dennoch vollmundig und stark tanninhaltig.
  • Der hohe Tanningehalt von Nebbiolo macht ihn zu einem idealen Wein, um manchmal jahrzehntelang zu reifen.
  • In Italien wird Nebbiolo nach der Region, in der er angebaut wird, wie Barolo oder Barbaresco gekennzeichnet.

Wie Nebbiolo schmeckt

Der vollmundige Charakter von Nebbiolo überrascht die Trinker oft angesichts der hellen Farbe des Weines. Als junger Wein erscheint Nebbiolo blass mit Granattönen. Es drückt rote Fruchtaromen und Aromen wie Preiselbeere und Kirsche aus und hat auch einen ausgeprägten blumigen Charakter mit Noten von Rose und Veilchen. Aufgrund des natürlichen hohen Tanningehalts von Nebbiolo kann es Jahre dauern, bis der Fruchtcharakter, die Säure und die Tannine des Weines ausgewogen sind. Mit zunehmendem Alter entwickelt der Wein einen ziegelorangefarbenen Farbton und offenbart sekundäre und tertiäre Noten von Pflaumen, Trüffel und Leder.

Unterschiede zwischen Barolo und Barbaresco

Die begehrtesten und berühmtesten Weine aus Nebbiolo stammen aus den Zonen Barolo und Barbaresco im Nordwesten Italiens. Die Region ist die Heimat von hügeligem Gelände, wobei einige Weinberge in Höhen von bis zu 2.000 Fuß über dem Meeresspiegel wachsen. Während die Höhenlagen manchmal die Reifung behindern können, tragen sie in einem guten Jahrgang dazu bei, bemerkenswert parfümierte, alterungswürdige Weine mit hohem Säuregehalt zu erzeugen.

Barbaresco DOCG ist die kleinere der beiden Regionen und hat weniger strenge Vorschriften. Barbaresco-Weine müssen mindestens neun Monate in Eichenfässern mit einer Gesamtreifezeit von zwei Jahren vor der Freigabe reifen. Riserva-Weine müssen mindestens vier Jahre reifen, bevor sie auf den Markt kommen. Hochwertige Versionen können fünf bis zehn Jahre alt werden, manchmal auch länger.

Barolo DOCG ist fast dreimal so groß wie Barbaresco, aber an seiner breitesten Stelle nur fünf Meilen breit. Barolo-Weine müssen mindestens 18 Monate in Eichenfässern mit einer Gesamtreifezeit von drei Jahren vor der Freigabe reifen. Riserva Barolo muss fünf Jahre reifen, bevor er auf den Markt kommt, mit hochwertigen Versionen, die zum Trinken manchmal bis zu 20 Jahre später geeignet sind.

Andere Gebiete, in denen Nebbiolo . wächst

Nebbiolo beschränkt sich nicht nur auf Barbaresco und Barolo. Die Traube wächst in mehr als 50 Unterregionen im ganzen Piemont. Viele Unterregionen, wie Gattinara DOCG und Langhe Nebbiolo DOC, beherbergen Weinberge an weniger steilen Hängen. In diesen Zonen kann Nebbiolo bei Bedarf mit anderen Trauben verschnitten werden. Viele Erzeuger entscheiden sich, wenn möglich, für die Rebsorte Nebbiolo, verwenden aber auch Trauben wie Bonarda, Croatina und Vespolina. Anderswo in Norditalien wird Nebbiolo in den lombardischen Regionen Valtellina sowie Franciacorta angebaut.

Außerhalb Italiens ist Nebbiolo in Teilen der kalifornischen Central Coast zu finden. Obwohl es etwas weniger Tannin hat, sind die Struktur und der einzigartige florale Charakter immer noch offensichtlich. Auch die australischen Erzeuger gewinnen Anerkennung für die Rebsorte Nebbiolo, insbesondere in wärmeren Gegenden wie Victoria, wo Sonne und Hitze der Traube zum Gedeihen verhelfen.

Welches Essen passt zu Nebbiolo

Nach einiger Zeit im Dekanter machen die hohe Säure und die komplexen Tannine Nebbiolo zu einer schönen Wahl zum Essen. Suchen Sie für erfolgreichere Kombinationen nach Lebensmitteln, die Fett, Butter und Olivenöl enthalten, um die Tannine auszugleichen. Vermeiden Sie zu magere Speisen – dieser Wein braucht herzhafte und dekadente Speisen, um zu glänzen.

Angesichts des Erbes von Nebbiolo in Norditalien beginnen Sie mit rustikaler, italienischer Küche. Reichhaltige Fleischgerichte, mit Käse überzogene Pasta oder ein cremiges Risotto sind eine gute Wahl, da die Tannine an die Proteine ​​​​binden und weicher wirken. Nebbiolo passt auch überraschend gut zu herzhaften chinesischen Gerichten und würzigen asiatischen Gerichten.


Onkel Guidos Fakten

Vor ein paar Jahren hat mir meine Tochter eines der besten Geburtstagsgeschenke geschenkt, die ich je bekommen habe – ein leeres Buch. Sie sagte in der Inschrift: “Dieses Buch ist zum Aufzeichnen Ihrer leckeren Rezepte und besonderen Kreationen. Vielleicht schreibst du eines Tages ein Parlato-Kochbuch…”

Das leere Buch ist fast gefüllt, also dachte ich, ich würde anfangen, sie zu transkribieren und mir zu jedem ein paar Gedanken zu machen. Ich werde 4-5 pro Posting tun. Ein wichtiger Hinweis – diese Rezepte sind für Leute, die sich ein bisschen mit Kochen auskennen. Die Proportionen sind ungefähre Angaben und können in jedem Fall addiert oder subtrahiert werden. Meine Idee in den Rezepten ist es, Ihnen die Idee eines Gerichts und der darin enthaltenen Zutaten zu vermitteln. Ich habe versucht, bei der Menge der Zutaten so genau wie möglich zu sein, aber befolge die Anweisungen nicht sklavisch.

Es gibt über 100 Rezepte, also fange ich einfach am Anfang an und nenne meine Favoriten.

Papardelle mit Wurst, Champignons und Rosmarin

Die Kombination aus italienischer Wurst, Champignons und Rosmarin ist ein Klassiker. Er ist toskanisch inspiriert, aber der Rosmarin ist mediterran. Die Papardelle (sehr dicke Bandnudeln) passt perfekt zur Fleischsauce. Die toskanische Küche ist schwerer als die mediterrane, viel Fleisch und Bohnen & alles serviert mit ungesalzenem, knusprigem toskanischen Vollkornbrot. Pasta Fagioli oder Pasta mit Bohnen (im napolitanischen Dialekt “pasta fazool”) ist eine köstliche Mischung aus Knoblauch, Sellerie, Speck und Canneloni-Bohnen und ich habe immer an toskanische Gerichte gedacht. Dieses Rezept ohne Bohnen ist köstlich:

* Italienische Wurst (3 Links)

* 2-3 Tassen Steinpilze (alle dunklen Pilze reichen aus), halbiert

* 1/2 Tasse Sherry (Amontillado ist am besten – nicht zu trocken, nicht zu süß)

* 1-2 EL. getrockneter Rosmarin, leicht zerbröselt

* 1 Esslöffel. Natives Olivenöl extra

* 1/2 Tasse frisch geriebener italienischer Parmesankäse

* frisch gemahlener Pfeffer und Salz

* 1/2 Pfund Papardelle

- Wurst im Olivenöl anbraten, herausnehmen und in 1” Stücke schneiden, aufbewahren.

- In derselben Pfanne den Rosmarin und die Champignons bei starker Hitze anbraten, bis die Champignons weich werden. Sherry dazugeben, bei hoher Hitze halten und kochen, bis die Pilze gar sind (es sollte keine Flüssigkeit am Boden der Pfanne sein). Gegen Ende des Garvorgangs abschmecken, um mehr Rosmarin und Sherry zu erhalten. Salz und frisch gemahlenen Pfeffer hinzufügen

- Kombinieren Sie die Wurst und die Pilze und lassen Sie sie etwa 10 Minuten köcheln, um die Aromen zu vermischen.

- Die Papardelle al dente kochen

- Die Papardelle auf Tellern anrichten und die Wurst-Pilz-Mischung dazugeben und mit Parmesan bestreuen. Aufschlag

Papardelle mit vier Pilzsorten

Dies ist eine wunderbare Variation des obigen Rezepts. Der Unterschied besteht darin, dass Sie statt einer vier Pilzsorten verwenden, den Rosmarin weglassen und Sahne hinzufügen. Die Sahne macht den Unterschied und verleiht der Sauce eine besondere Fülle und einen leichten französischen Touch. Bei den Pilzen können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ich habe Shiitake wegen seines besonders erdigen Geschmacks als einen der Pilze vorgeschlagen und empfehle einen getrockneten chinesischen Pilz, weil diese einen sehr intensiven Pilzgeschmack haben. Sie können auch andere hinzufügen. Der Dupont Circle Market an Sonntagen im Sommer bietet eine beeindruckende Auswahl an Pilzen, und ich bin mir sicher, dass die meisten Bauernmärkte dies auch tun. Sie möchten für dieses Gericht die holzigeren, dunkleren und aromatischeren Pilze wählen.

* 4 Pilzsorten (Steinpilze, Pfifferlinge, Austern, Shiitake etc., wie oben), halbiert

* 1 getrockneter chinesischer Pilz, hydratisiert, gehackt

* 1 Esslöffel. Butter

* 1 Esslöffel. Olivenöl

* 3 italienische Wurst

* 1/2 Tasse Sherry

* 1 Tasse halb und halb

* 1 Tasse geriebener italienischer Parmesan

* 1/2 Pfund Papardelle

Wie oben beschrieben, außer dass sich die Würstchen und die Pilze gut vermischt haben, die Sahne hinzufügen, umrühren, bis die Mischung eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat, mit Salz und Pfeffer würzen, über die Papardelle servieren, mit Parmesan bestreuen und etwas Pfeffer dazugeben.

Mir wurde gesagt, dass dies die besten Krabbenkuchen sind, die je gegessen wurden, und ich bin mir nicht sicher, was das Geheimnis ist, außer vielen Krabben und ein paar nicht-traditionellen Zutaten wie Fladenbrot und rotem Pfeffer.

* 1 Dose/Behälter Krabbenfleisch. Früher habe ich die pasteurisierte Sorte aus Indonesien, Thailand gekauft und ist in lokalen Supermärkten wie Superfresh oder Giant erhältlich. Dies ist zwar sehr gut, hat aber nichts mit der frischen Krabbe zu tun, die von Whole Foods oder Farmers Markets erhältlich ist.

* 2 mittelgroße Eier, geschlagen

* 1/2 rote Paprika gewürfelt

* Bund Petersilie, mäßig gehackt

* 1/2 rote Zwiebel, mäßig gehackt

* 1 lg. Esslöffel. Mayo (ich bevorzuge Hellman’s gegenüber den Feinschmeckertypen mit viel Olivenöl)

* 1 lg. Tsp. Maille Senf (oder ein anderes Gewürz französischer Senf)

* 5 großzügige Shakes Bay Spice

* frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

* 5 großzügige Shakes Tabasco

* 3 “Everything” Fladenbrote (sollten viele Kerne haben), mäßig im Mixer zerkleinert

* 1 englischer Muffin oder anderes Weißbrot, auch im Mixer zerkleinert. Die Semmelbrösel sollten nicht sehr fein sein

* 1 Teelöffel. Backpulver

* 2 EL. Mehl

* 2 EL. ungesalzene Butter nach europäischer Art

- Alle Zutaten in eine große Rührschüssel geben und gut vermischen

- 3-4 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen

- Machen Sie 2-3” Patties (Kuchen) und legen Sie sie auf Wachspapier auf eine Schüssel, bestreuen Sie sie leicht mit Mehl auf einer Seite

- Erhitzen Sie die Butter in einer gusseisernen Pfanne bei starker Hitze, bis sie fast braun ist. Fügen Sie Krabbenkuchen hinzu, mit der Seite nach unten mit dem Mehl etwa 5 Minuten kochen oder bis sie braun sind

- Die andere Seite in der Pfanne bemehlen und umdrehen, wenn die erste Seite braun ist, bei starker Hitze braun kochen

- Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere Stufe und kochen Sie sie etwa 10 Minuten lang oder bis sie fertig sind. Die Krabbenkuchen sollten innen feucht sein – nicht flüssig oder durchgebacken, aber feucht. Dies ist der Schlüssel zu einem guten Krabbenkuchen.

Dies ist eine Variation der klassischen Pariser Brasserie Choucroute. Die Pariser Version wird mit Schinken, geräuchertem Schweinefleisch und Wurst serviert und ist wunderbar. Als Peggy und ich vor einigen Jahren für ihr zweimonatiges Sabbatical in Paris waren, haben wir in all den tollen Brasserien gegessen. Lassen Sie mich ein wenig abschweifen und einige der besten auflisten:

* Brasserie du Terminus du Nord – Dieser Ort liegt direkt gegenüber dem Gare du Nord in einem etwas skizzenhaften Viertel von Paris, das die nördlichen Vororte bedient, die in der Vergangenheit Schauplatz vieler rassistischer Gewalttaten waren. Dies sollte Sie jedoch nicht abschrecken, denn die Metro fährt direkt zum Gare und das Restaurant befindet sich auf der anderen Straßenseite. Es ist eine klassische Brasserie im viktorianischen Stil, Kellner im Smoking mit weißen Handtüchern über den Armen, weiße Tischdecken, richtiges Silber. Meine Favoriten an all diesen Orten sind Austern, salzige Fines de Claires und Belons, aber das Seezungenfilet, die kalte Meeresfrüchteplatte (gehäuft mit Austern, Muscheln, Garnelen, Araignees de Mer und mehr), die Tourteau (eine Art Dungeness-Krabbe), die sautierte Leber und das Steak sind perfekt. Und natürlich die Choucroute Alsatienne.

* Brasserie Flo – Dieses Restaurant befindet sich in Richtung der Peripherie von Paris, und um dorthin zu gelangen, müssen Sie die Straße entlang gehen? chemin des putains, und das Bekleidungsviertel. Ein echtes Wahrzeichen und eine Reise wert. Brasserie Julien ist ähnlich, aber nicht in einer so coolen Gegend.

* Le Boeuf Couronne - Sie gehen dorthin, um Fleisch zu essen, und es ist viel einfacher im Design ohne den viktorianischen Glanz, aber die Austern und das Fleisch sind hervorragend. Sie können es mit einem Spaziergang entlang des Canal St. Martin kombinieren, einem der neuen Hipster-Viertel der Stadt.

* La Coupole – diese Brasserie in Montparnasse war in den 70ern nach Mitternacht DER Ort, den man besuchen sollte (und kann es immer noch sein, aber jetzt nach meiner Schlafenszeit). Die Szene war unvergleichlich – eine Kreuzung zwischen der Transvestitenszene des Bois de Boulogne, dem Castro, Andy Warhol. Da ging alles runter, jeder suchte etwas und fand es meistens. Es ist altviktorianisch und hat tatsächlich eine große Kuppel. Nachdem ich viele Jahre nach Mitternacht dorthin gegangen war, ging ich zufällig mit meiner Schwester und meinem sehr republikanischen Schwager und Kindern zum Mittagessen dorthin, eine ganz andere Szene. Wir waren mit meiner sehr frankophilen Schwägerin zusammen, Beraterin für das, was man in Paris tun und sehen muss. Der Schwager bestellte Curry und die Schwägerin sagte das mittlerweile berühmte und oft wiederholte: “Oh, nein-nein-nein-nein. Das will man nicht bestellen, und der sture, sehr amerikanische Malcolm hat natürlich Curry gegessen, während wir zusammenzuckten.

* Le Dome – direkt neben La Coupole, aber ganz, ganz anders. Ich hatte das beste Essen aller Zeiten im Le Dome. Wir saßen in einem verglasten Bereich des Restaurants, direkt am Bürgersteig, hell und sonnig, tranken einen exquisiten Pouligny-Montrachet Grand Cru (ich erinnere mich nach sieben Jahren an den zarten Duft, als wäre es gestern gewesen) und drei oder vier Fisch- und Geflügelgerichte (ich glaube, ich hatte Wildhenne).

* Bofinger, Wepler – these are the over-the-top brasseries where you will for sure get great food, but you go there for the Baroque décor

* Lutetia, Petit Lutetia – both of these brasseries are close to each other, one in the 6th and the other in the 7th. The Petit Lutetia was my hangout, because it was at the top of the street where we were staying. It was not done in the grand style (nor the Lutetia, which was famous for housing Nazis during the war). In both you get the standard brasserie fare – liver, brains, steak frites, oysters, sweetbreads, etc., and I love offal!

* Vagenende – a very unpretentious hangout for the locals of the Latin Quarter. Wonderful food.

OK, here is my choucroute alsatienne recipe without the big meat:

* 1 lg. head of cabbage, dense (some heads of cabbage are lighter, and so tightly packed), chopped coarsely

* l Vegan bouillon cube (any salt-free vegan or chicken will do)

* 2 cups water

* 1/2 bottle Sauvignon Blanc, Sancerre, Pinot Grigio

* 2-3 cups gin

* 2 Tbsp. carroway seeds, lightly pounded in a mortar

* 1/8 lb. bacon whole

* 3-4 bay leaves

* 10 coriander seeds

* 10 peppercorns

* 1 lg. onion, chopped coarsely

* 4 medium carrots, peeled, chopped into 2” pieces

* 4 Tbsp. Olivenöl

- Pour water, wine, olive oil, and gin into large pot add spices bring to a boil. Throw in cabbage, onion, carrots.

- Let simmer for about 1 1/2 hrs. covered and 1/2 hr. covered until there is a scant 1/2 inch liquid on the bottom of the pan.

- Taste for salt, pepper. SERVE

If you want to serve with meat, serve with ham and sausage (weisswurst is best) that have been boiled.

Pasta with Porchetta pieces and fresh tomatoes

We spent five glorious 5-week family vacations in Tuscany. My children say that whenever they want to relax before going to sleep, they run the tape of the Tuscany vacations – the 400 year old farmhouse in the middle of sunflower fields, breakfasts under the cypress with big bowls of coffee and Tuscan bread with local butter and jam walks through the Medieval and Renaissance towns close by, and buying the ingredients for a civilized lunch swims at Lake Trasimeno and drinks under the shade trees watching the vaporettos dock. It was wonderful.

One of the most special occasions was going for porchetta at the local butchers on Sunday. The whole suckling pig was roasted all night and in the early morning carved and served. My son and I arrived the very first, and the butcher always gave my son the tasty prized morsels – bits of liver, head parts, and snout all in a spicy oregano, thyme, etc. paste. Ahhh….We ate the luscious slices of roast pork for lunch with good Tuscan bread.

For dinner, I made farfalle with porchetta bits and fresh tomatoes:

* Remainders of the porchetta – bits of whatever was left over, and all the scraps of spices and fat

* Fresh summer tomatoes, chopped

* Handfuls of fresh basil, chopped

* Olive oild

* Salt and pepper

I sauteed the porchetta bits in olive oil until they were very lightly browned. I added the tomatoes and basil and simmered for about an hour. Served over farfalle, sprinkled with fresh grated parmesan.

For the porchetta bits, I would substitute roast pork leftovers, especially the salty, seasoned bits by the bone.

MORE TO COME…..


Wine Review: A Special Tasting – Gaja, Barbaresco DOC 1967

The wine we are going to review today was certainly quite a treat: last month, my good friend Anatoli (who pens the Talk-A-Vino wine blog) and other friends came over for dinner and I decided time was right to open a bottle that had been sitting around for a while: Gaja, Barbaresco DOC 1967.

This post tells the story of that experience. For a different take on it (plus other wines we had that night), check out Anatoli’s post on his blog.

Die Quintessenz

Overall, Gaja’s 1967 Barbaresco was a spectacular treat to taste after 48 years of aging: a true testament to the longevity and age-worthiness of a wonderful, albeit difficult, grape variety such as Nebbiolo. Even after so many years spent in the bottle, the wine was still an outstanding performer and still retained much of its fruity aromas and flavors and enough acidity to keep it alive and kicking. It was wonderfully evolved, with a complex aromatic profile (ripe cherry, dried roses, sweet tobacco, cigar box, cocoa, soil, forest floor and mineral hints), great flavors and sapidity and a long, lingering finish: an amazing experience.

Rating: Outstanding – $$$

About the Grape

Nebbiolo is without a doubt Piemonte’s most world-famous black-berried grape variety. Researchers have recently been able to trace back the origins of (or at least the first documented reference to) Nebbiolo to 1266, at which time the grape was called Nibiol. This makes Nebbiolo one of the oldest grape varieties in Piemonte. While Nebbiolo is definitely an Italian indigenous variety, doubts still remain as to whether it originated from Piemonte or Valtellina (a mountainous district in the neighboring region of Lombardia, where Nebbiolo is still grown nowadays and locally known as Chiavennasca – pronounced “key-a-vennasca“).

The name Nebbiolo comes from the Italian word “nebbia” (fog) – some say because of the fog that in late Fall generally enshrines Piemonte’s hills where Nebbiolo is grown. Nowadays, three main different Nebbiolo clones have been identified: (i) Nebbiolo Lampia (ii) Nebbiolo Michet and (iii) Nebbiolo Rosé. Interestingly enough, however, DNA profiling has shown that, while Lampia and Michet have identical DNA profiles, Rosé does not share the same profile, which has recently led to consider Nebbiolo Rosé a different grape variety altogether rather than a clone of Nebbiolo.

Nebbiolo is a late-ripening, very finicky variety in terms of the terroir it requires to produce quality wine, which means that Nebbiolo successfully grows only in very few places on the face of the earth – Piemonte und Valtellina sure being two of them, along with certain of California’s AVA’s.

Nebbiolo grapes generally have robust tannins and high acidity, which make it a variety that is very suitable for long-term aging.

In Italy, Nebbiolo’s best expressions occur in the northern regions of Piemonte und Lombardia.

More specifically, in Piemonte these include outstanding varietal wines such as those produced in the well-known Barolo DOCG und Barbaresco DOCG appellations (which encompass different territories adjacent to the town of Cuneo) as well as non-varietal wines in the lesser known but also solid appellations Gattinara DOCG, (which requires for its wines 90% or more Nebbiolo grapes), Ghemme DOCG (which requires for its wines 85% or more Nebbiolo grapes) and Boca DOC (which requires for its wines 70% to 90% Nebbiolo grapes), which all encompass different areas adjacent to the town of Novara, where Nebbiolo is locally known as “Spanna“.

In Lombardia, outstanding varietal Nebbiolo wines can be found in the Valtellina Superiore DOCG und Sforzato della Valtellina DOCG appellations in Lombardia’s mountainous Valtellina district (where Nebbiolo is locally known as “Chiavennasca“).

(Information on the grape variety taken from Wine Grapes, by Robinson-Harding-Vouillamoz, Allen Lane 2012 – for more information about grape varieties, check out our Grape Variety Archive)

About the Appellation

Piemonte’s Barbaresco appellation was created as a DOC in 1966 (just one year before the vintage of the Gaja bottle that we are reviewing) and was promoted to DOCG status in 1980.

The Barbaresco appellation is reserved to red wines made from 100% Nebbiolo grapes grown in the territory adjacent to the towns of Barbaresco, Neive, Treiso and the village of San Rocco Senodelvio, all in the Cuneo district.

The Barbaresco DOCG regulations require that Barbaresco base wines be aged for at least 26 months, at least 9 months of which in wooden barrels, whilst Barbaresco Riserva wines be aged for at least 50 months, at least 9 months of which in wooden barrels.

About the Producer and the Estate

Gaja is one of the heavyweights in the high-end segment of Italian wine, so much so that Angelo Gaja (the man that has been running this powerhouse winery since 1961) has been described by the LA Times as “the undisputed King of Barbaresco“.

He is best known for certain of Gaja’s signature labels, most of which revolve around the Nebbiolo variety, from the 100% Nebbiolo “Barbaresco DOCG” (such as the one that we are reviewing) to certain experimental Nebbiolo-Barbera blends that Angelo Gaja created under the looser rules of the “Langhe Nebbiolo DOC” appelation, which for its wines only requires the use of 85% or more of Nebbiolo grapes (unlike the Barbaresco DOCG appellation which requires 100%). These blends include the single-vineyard “Langhe Nebbiolo Sorì Tildin DOC” (95% Nebbiolo, 5% Barbera), “Langhe Nebbiolo Sorì San Lorenzo DOC” (95% Nebbiolo, 5% Barbera), “Langhe Nebbiolo Costa Russi DOC” (95% Nebbiolo, 5% Barbera), and “Langhe Nebbiolo Sperss DOC” (94% Nebbiolo, 6% Barbera). Retail prices for Gaja reds range from about $150 to $400 and more.

The Gaja lineup also comprises a few white wines made from international varieties, such as coveted “Langhe Chardonnay Gaia & Rey DOC” (100% Chardonnay) and “Langhe Sauvignon Alteni di Brassica DOC” (100% Sauvignon Blanc).

The Gaja estate was founded in 1859 by Angelo Gaja’s great-grandfather Giovanni Gaja and has stayed within the Gaja family ever since. Nowadays, it encompasses 92 HA of vineyards in the areas adjacent to the town of Barbaresco in Piemonte’s Cuneo district. Total annual production is about 350,000 bottles.

Our Detailed Review

Those bottles of the wine that we are going to review, Gaja, Barbaresco DOC 1967, that are still available in the US retail for about $300.

Gaja’s 1967 Barbaresco was 13.2% ABV and was made from 100% Nebbiolo grapes.

As usual, for my reviews I will use a simplified version of the ISA wine tasting protocol that we described in a previous post: should you have doubts as to any of the terms used below please refer to that post for a refresher. For your own structured wine tastings, consider downloading our FsT Wine Tasting Chart !

In the glass, the wine was rusty red und viscous.

On the nose, it was heftig, complex und fein with aromas of ripe cherry, dried roses, sweet tobacco, cigar box, cocoa, soil, forest floor and mineral hints.

In the mouth, the wine was trocken, mit high ABV und glatt it was moderately acidic, tannic, tasty. Es war full-bodied und balanced, mit heftig und fein flavors of spirited tart cherry, rhubarb, and hints of blood orange. It had a long finish and its evolutionary state was reifen.


Schau das Video: Turister parodierer Kong Harald Tourists parody the King of Norway (Dezember 2021).