Sonstiges

Ist das Frühstück wirklich die wichtigste Mahlzeit des Tages?

Ist das Frühstück wirklich die wichtigste Mahlzeit des Tages?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dies ist eine in einer Reihe von Geschichten; Besuchen Sie The Daily Meal Special Report:Frühstück in Amerika: Was es ist und was es bedeutet für mehr.

Jawohl. Aber nicht aus den Gründen, die Sie vielleicht denken.

Die große Frühstücksdebatte wütet schon seit einiger Zeit – der Konsens darüber, ob man frühstücken soll oder nicht, scheint schneller zu schwanken als Millennials können neue Wege finden, Avocado-Toast zu essen. Ein einminütiges großes, herzhaftes Frühstück steht auf jeder Empfehlungsliste und in der nächsten Minute werben Experten für ein endloses Fasten bis zum Mittagessen.

Sie könnten denken, dass dies eine alte Nachricht ist: Sicherlich wissen die Leute, dass sie frühstücken müssen. Aber es scheint der Drang nach morgendlichem Hunger feiert ein heftiges Comeback.

Fitnesstrainer werden in Artikeln zitiert, die ihre Rituale „Banane zum Frühstück“ predigen. Fasted Cardio, eine Praxis, bei der Trainierende warten, bis sie nach einer ausdauernden Herz-Kreislauf-Anstrengung mit dem Essen warten, nimmt überall in den Fitness-Gesprächen zu. Diese Enthusiasten behaupten, dass das Cardio den Körper dazu zwingt, Fett zu verbrennen und den Stoffwechsel ankurbeln vor dem Frühstück stattfindet, was zu einem schnelleren Gewichtsverlust führt. Intermittierendes Fasten, eine Praxis, bei der die gesamte Nahrung des Tages in der Mitte des Tages innerhalb von ein paar Stunden gegessen wird, ist in ernährungsinteressierten Gemeinschaften der letzte Schrei. Das Ritual beinhaltet das Überspringen des Frühstücks, um auf ihr zwei-, vier- oder sechsstündiges Zeitfenster zu warten – die einzigen Tageszeiten, zu denen Praktizierende des intermittierenden Fastens essen dürfen.

Andere Forschungsrichtungen legen das Gegenteil nahe – das Essen direkt nach dem Aufwachen ist die beste Wahl in Bezug auf die allgemeine Gesundheit und die Aufrechterhaltung eines gesunden, stabilen Gewichts. Eine Studie von Forschern der Universität Hohenheim haben ergeben, dass Wer das Frühstück auslässt, leidet unter seiner Stoffwechselgesundheit. Obwohl die Teilnehmer über den kurzen Zeitraum der Studie mehr Kalorien verbrannten, wenn sie das Frühstück ausließen, schwankte ihr Blutzucker gefährlich. Daher würde die Kalorienverbrennung auf lange Sicht nicht anhalten und die Beeinträchtigung ihres Stoffwechsels würde ihr Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit und mehr erhöhen.

Aber wer hat Recht?

Zum Glück ist die Biologie auf der Seite der Frühstücksliebhaber.
Wir haben Top-Ernährungswissenschaftler konsultiert und die Entscheidung war klar: Frühstück ist wichtig, ob man will oder nicht — aber wie konntest du nicht?

Es scheint, all diese Modeerscheinungen und Diäten haben die Grundlagen der Frühstücksernährung vergessen. Unsere Lieblingsmahlzeit des Tages hat eine entscheidende Funktion für unseren Körper, indem sie – wie der Name schon sagt – das Fasten bricht, das wir über Nacht gehalten haben. „Wenn Sie sich zum Frühstück hinsetzen, hat Ihr Körper im Wesentlichen gefastet“, sagte Liz Weiss, MS, RDN gegenüber The Daily Meal. Wir wissen jetzt, dass dieses Fasten einen direkten Bezug zu unserem Energieniveau, Schlafzyklus und sogar hat Verlangsamung des Stoffwechsels.

„Stellen Sie sich Ihren Körper wie ein Auto vor“, stimmte Lauren Harris-Pincus, MS, RDN, einem Reporter von Daily Meal zu. „Du brauchst Essen wie dein Auto Benzin braucht. Was würde passieren, wenn Sie versuchen würden, mit leerem Tank wegzufahren?“

Offensichtlich würde das Auto langsamer werden, stehen bleiben oder gar nicht mehr starten. „Dennoch erwarten wir, dass unser Körper ohne richtigen Treibstoff funktioniert“, schloss Harris-Pincus. Wenn sie es so ausdrückt, macht es absolut Sinn. Indem wir das Frühstück auslassen, sind wir Wir bereiten uns auf einen trägen, unproduktiven und anstrengenden Morgen vor.

Der Grund für unsere Erschöpfung ist einfach, aber die Folgen sind es nicht. Tatsächlich könnten sie viel schwerwiegender sein, als die durchschnittliche Person versteht. Wenn wir daran denken, das Frühstück auszulassen, denken wir nur daran, wie wir uns im Moment fühlen. An der Oberfläche, es könnte sogar lohnenswert erscheinen, sich müde und unproduktiv zu fühlen. Unser Körper verbrennt Fett! Ist das nicht fantastisch?

Nicht so viel. Sie sehen, wenn der Körper aufgrund von Kraftstoffmangel zur Fettverbrennung gezwungen wird, ist es schadet deinem Stoffwechsel. „Laut der Forschung zum Frühstück“, so Harris-Pincus, „liefern epidemiologische Studien starke Beweise für einen Zusammenhang zwischen dem Auslassen des Frühstücks und einem höheren Risiko für Übergewicht, Fettleibigkeit, metabolisches Risikoprofil, Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Hypertonie."

Mit anderen Worten, überspringen Sie das Frühstück und erleben Sie eine Liste von Risikofaktoren – alles nur, weil Sie vor dem Mittagessen ein paar Fettzellen loswerden wollten.

In Wirklichkeit, diese Fettzellen bleiben nicht einmal aus. Wieso den? „Das Auslassen des Frühstücks wurde auch mit einem höheren Nüchternblutzucker und einer ganztägigen Blutzuckerkontrolle in Verbindung gebracht“, erklärte Harris-Pincus gegenüber The Daily Meal. Wenn Sie einen Anstieg des Blutzuckers feststellen, wird es für den körpereigenen Insulinspiegel, der den Körper dazu anregt, Zucker in Energie umzuwandeln, anstatt ihn als Fett für die spätere Verwendung zu speichern, schwieriger, mit der Überversorgung Schritt zu halten.

Unser Verständnis von Fasten und Gewichtsverlust ist also ziemlich einfach – es erklärt nicht die Rebound-Reaktion des Körpers, wenn weniger Nahrung aufgenommen wird. Als Reaktion auf den Mangel hält der Körper an der Energie fest, die er bereits in seinem System hat. Wenn Sie dann zu Mittag oder später essen, ist Ihr Blutzucker wahrscheinlicher überlastet.

Das ist der Grund, warum Sie zunehmen. Und das Deshalb sollten Sie das Frühstück niemals auslassen.

Es ist auch wichtig, was Sie zum Frühstück essen.
Überhaupt nur zu frühstücken ist ein guter Anfang, aber es ist nicht genug – nicht, wenn Sie wirklich in Ihre Gesundheit investieren.

Die ganze „Banane zum Frühstück“-Sache reicht nicht. Mitzi Dulan, RD, CSSD, Ernährungswissenschaftlerin hinter der Proteinball-Firma SimplyFuel und Kuratorin eines von Die neuen gesunden Menüs von Panera, erklärte gegenüber The Daily Meal, dass „ein gesundes Frühstück Protein, Ballaststoffe, und gesunde Fette."

Eine Banane ist Nur Kohlenhydrate. (Und ja, etwas Ballaststoffe.) Aber was ist mit dem Protein? Wo sind die gesunden Fette?

Die anderen von uns befragten Ernährungswissenschaftler bestätigten Dulans Behauptung.

„Es ist wichtig, so viele Nährstoffe wie möglich in Ihr Frühstück zu packen“, sagt Harris-Pincus. "Zielen Sie auf etwas aus 3 Lebensmittelgruppen wie Protein oder Milchprodukte, Produkte und Vollkornprodukte." Ihre Version von ein gesundes frühstück beinhaltet eine einfache und köstliche Version von Overnight Oats zubereiten: Hafer, ungesüßte Nussmilch, griechischer Joghurt, Obst und Nüsse oder Samen. Sie spart nicht an den Mix-Ins.

Tatsächlich spart auch der dritte Ernährungsberater, mit dem wir gesprochen haben, nicht. (Spüren Sie einen Trend?)

„Wählen Sie ein ausgewogenes Frühstück, das reich an Proteinen, Vollkornprodukten, Ballaststoffen und Nährstoffen wie knochenbildendem Kalzium, Vitamin A und C sowie Antioxidantien ist“, rät Weiss. Eines ihrer Lieblingsfrühstücke sind Pfannkuchen aus Vollkornmehl, püriertem Kürbis und Eiern. Sie krönt sie immer mit saftigen, frischen Früchten.

Der Gesundheitszustand des amerikanischen Frühstücks mag in Ordnung sein.
Es ist nicht alle so schlecht. „Viele Amerikaner sind auf dem richtigen Weg, ein gesundes Frühstück zu sich zu nehmen“, erklärte uns Harris-Pincus. “Artikel wie Haferflocken, Vollkorn-Müsli, Obst, Gemüseomeletts, Avocado-Toast mit einem Ei darauf, griechischer Joghurt oder Hüttenkäse mit Früchten sind eine großartige Wahl.”

Die Probleme entstehen, wenn unsere Entscheidungen gedankenlos sind. „Ein großer Bagel ist im Grunde Weißmehl“, sagte sie. „Dasselbe gilt für Donuts, Muffins oder Gebäck.“ Keine dieser Optionen ist in Bezug auf den Nährstoffgehalt ausreichend. Kombiniere deinen Bagel mit einem Ei oder etwas Erdnussbutter. Nix den Muffin und entscheiden Sie sich stattdessen für etwas Toast mit Avocado. Lust auf etwas Süßes? Gehen Sie für eine Schüssel Haferflocken mit Obst, Marmelade und Eiweiß.

Die Optionen müssen nicht langweilig sein. Denken Sie einfach an Ihren Morgen. Sogar eine große Schüssel Müsli kann gesund sein – wenn Sie das richtige auswählen.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, merkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, an, könnten wir anfangen, unsere Energiereserven anzuzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Das fehlende Frühstück macht uns nicht nur müde, sondern erhöht wahrscheinlich auch die Versuchung, später nach einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Das Frühstück auszulassen, wirft den normalen zirkadianen Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Doch viele amerikanische Kinder und Jugendliche frühstücken nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, bemerkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, können wir unsere Energiereserven anzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Das fehlende Frühstück macht uns nicht nur müde, sondern erhöht wahrscheinlich auch die Versuchung, später nach einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Wenn man das Frühstück auslässt, wird der normale zirkadiane Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander gebracht. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Dennoch frühstücken viele amerikanische Kinder und Jugendliche nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, merkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, an, könnten wir anfangen, unsere Energiereserven anzuzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Abgesehen davon, dass wir uns müde fühlen, erhöht das fehlende Frühstück wahrscheinlich die Versuchung, später zu einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Wenn man das Frühstück auslässt, wird der normale zirkadiane Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander gebracht. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Doch viele amerikanische Kinder und Jugendliche frühstücken nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, merkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, an, könnten wir anfangen, unsere Energiereserven anzuzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Das fehlende Frühstück macht uns nicht nur müde, sondern erhöht wahrscheinlich auch die Versuchung, später nach einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Das Frühstück auszulassen, wirft den normalen zirkadianen Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Doch viele amerikanische Kinder und Jugendliche frühstücken nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, merkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, an, könnten wir anfangen, unsere Energiereserven anzuzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Das fehlende Frühstück macht uns nicht nur müde, sondern erhöht wahrscheinlich auch die Versuchung, später nach einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Wenn man das Frühstück auslässt, wird der normale zirkadiane Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander gebracht. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Doch viele amerikanische Kinder und Jugendliche frühstücken nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, bemerkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, können wir unsere Energiereserven anzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Abgesehen davon, dass wir uns müde fühlen, erhöht das fehlende Frühstück wahrscheinlich die Versuchung, später zu einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Das Frühstück auszulassen, wirft den normalen zirkadianen Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Dennoch frühstücken viele amerikanische Kinder und Jugendliche nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, merkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, an, könnten wir anfangen, unsere Energiereserven anzuzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Abgesehen davon, dass wir uns müde fühlen, erhöht das fehlende Frühstück wahrscheinlich die Versuchung, später zu einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Wenn man das Frühstück auslässt, wird der normale zirkadiane Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander gebracht. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Doch viele amerikanische Kinder und Jugendliche frühstücken nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, merkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, an, könnten wir anfangen, unsere Energiereserven anzuzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Abgesehen davon, dass wir uns müde fühlen, erhöht das fehlende Frühstück wahrscheinlich die Versuchung, später zu einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Wenn man das Frühstück auslässt, wird der normale zirkadiane Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander gebracht. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Dennoch frühstücken viele amerikanische Kinder und Jugendliche nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, merkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, an, könnten wir anfangen, unsere Energiereserven anzuzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Abgesehen davon, dass wir uns müde fühlen, erhöht das fehlende Frühstück wahrscheinlich die Versuchung, später zu einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Das Frühstück auszulassen, wirft den normalen zirkadianen Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Dennoch frühstücken viele amerikanische Kinder und Jugendliche nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.


Während wir schlafen, sind Chemikalien in unserem Körper am Werk und verdauen die Nahrung der vorherigen Nacht. Am Morgen sind wir bereit, das Fasten zu brechen, nachdem wir eine Weile nicht gegessen haben. Der Blutzucker (Glukose), den wir brauchen, um unsere Muskeln und unser Gehirn zu versorgen, ist normalerweise niedrig, wenn wir aufwachen, und das Frühstück hilft, ihn wieder aufzufüllen. Aber wenn wir die erste Mahlzeit des Tages verpassen, bemerkt Dr. David S. Ludwig, ein Ernährungsexperte am Harvard-nahen Children's Hospital Boston, können wir unsere Energiereserven anzapfen – einschließlich der in unseren Muskeln gespeicherten. Abgesehen davon, dass wir uns müde fühlen, erhöht das fehlende Frühstück wahrscheinlich die Versuchung, später zu einem ungesunden Muntermacher zu greifen und generell zu viel zu essen.

„Das ganze System wird gestresst“, erklärte Ludwig im Interview. „Wenn man das Frühstück auslässt, wird der normale zirkadiane Rhythmus des Fastens und Fütterns durcheinander gebracht. Das Frühstück ist die schlimmste Zeit, um eine Mahlzeit auszulassen.“ Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, auch nur eine kleine Menge innerhalb einer Stunde oder so nach dem Aufwachen zu essen. Das morgendliche Auftanken kann besonders für Kinder und Jugendliche wichtig sein, deren Stoffwechselbedarf relativ höher ist als bei Erwachsenen. In dieser einen begrenzten Hinsicht mögen all diese Frühstücks-Cerealien-Werbungen richtig sein.

Dennoch frühstücken viele amerikanische Kinder und Jugendliche nicht. Gesundheitsumfragen haben gezeigt, dass 20 % der amerikanischen Kinder und 32 % der Jugendlichen normalerweise die Morgenmahlzeit verpassen. Das ungesunde Muster ist nicht auf die Vereinigten Staaten oder auf Kinder und Jugendliche beschränkt. Eine Überprüfung von zwei Dutzend Studien zeigte, dass zwischen 1,7 % und 30 % der Bevölkerung in mehreren Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, nicht regelmäßig frühstücken.