Sonstiges

Bücher für Köche: Rund ums Feuer von Gabrielle Quiñónez Denton und Greg Denton

Bücher für Köche: Rund ums Feuer von Gabrielle Quiñónez Denton und Greg Denton


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jedes Produkt, das wir anbieten, wurde von unserem Redaktionsteam unabhängig ausgewählt und überprüft. Wenn Sie über die enthaltenen Links einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise Provisionen.

Müssen Sie auftauen? Probieren Sie die inspirierten Grillrezepte der Köche Gabrielle Quiñónez Denton und Greg Denton aus Portland, insbesondere für Gemüse, und bestreichen Sie alles mit ihrem Black Gold, einer Sauce zum Übergießen, die durch Erhitzen von Kräutern und Knoblauch in ausgelassenem Tierfett entsteht. (Zehngeschwindigkeitspresse, $ 35, Amazon)

Gesundes Essen soll trotzdem lecker sein.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere tolle Artikel und leckere, gesunde Rezepte zu erhalten.

Weitere tolle Kochbücher:


Rund ums Feuer: Rezepte für inspiriertes Grillen und saisonales Schlemmen aus dem Ox Restaurant [Ein Kochbuch] Kindle Edition

Ȯine Art, wie wir Köche Liebe zeigen, besteht darin, Menschen zu ernähren und zu nähren. Das Buch von Greg und Gabrielle ist eine echte Erweiterung dieser Idee: Es geht um die Leidenschaft, die beim Kochen von Speisen über dem Feuer entsteht, eine Leidenschaft, die man bei jedem Umblättern spüren kann. Diese Rezepte sind zugänglich und dennoch mutig mit Aromen, die Sie von innen sättigen werden."
--Cortney Burns und Nick Balla, Köche und Autoren von Bar-Tartine

Dies ist die Art von Essen, die unsere Vorstellung davon erweitert, was auf dem Grill zubereitet werden kann. Es ist ein wunderschönes Buch, selten hat jemand die Schönheit von Feuer und Essen so eingefangen wie der Fotograf Evan Sung. . Rund ums Feuer nimmt das Bekannte, verdreht es ein wenig und frischt die ganze Kategorie auf.
--Russ Parsons, Saveur

Jeden Sommer holt uns das Grillen aus unserer Kaltwetter-Grillgrube, und egal ob Sie Morcilla-Würstchen von Grund auf mahlen oder einfach zum ersten Mal ein Steak anfeuern, dieses Kochbuch gibt Ihrem Grillen neues Spiel.
- Episch

"Probieren Sie die inspirierten Grillrezepte der Köche Gabrielle Quiñónez Denton und Greg Denton aus Portland, insbesondere für Gemüse, und bestreichen Sie alles mit ihrem Black Gold, einer Bratsauce, die durch Erhitzen von Kräutern und Knoblauch in ausgelassenem tierischem Fett entsteht."
- Kochlicht

Wie die Alten einen Mann lehren, das Sprichwort zu fischen, Rund ums Feuer wurde entwickelt, um Ihnen die Werkzeuge an die Hand zu geben, um eine endlose Anzahl von Mahlzeiten zuzubereiten, sowohl auf dem Grill als auch außerhalb. Gehen Sie noch einen Schritt weiter und es geht darum, Treffen mit Freunden und Familie rund um den Grill zu veranstalten.
- Esser

Heißen Sie Ihren Garten herzlich willkommen mit Rund ums Feuer, ein wunderschönes Buch über das Kochen über dem Feuer von Greg Denton und Gabrielle Quiñónez Denton of Ox in Portland.
- TastingTable

Egal, ob Sie die meiste Zeit Ihres Sommers über einem Lagerfeuer, einem Holzkohlekessel oder einem Gasgrill kochen, dieses Debüt-Kochbuch des Teams hinter dem Oregon Restaurant Ox bietet viele kreative, saisonale Menüideen und inspirierende Tipps, die alle auf der Grundlage von traditionelle, lateinamerikanische Live-Feuer-Kochtechniken.
- Ganz einfach

Jeder braucht ein Kochbuch zum Träumen. Dieses Buch von den Köchen/Besitzern des Ox Restaurant in Portland, Oregon, gehört mir diesen Sommer.
- Bill Daley, Chiacgo-Tribüne --Dieser Text bezieht sich auf die Hardcover-Ausgabe.


Durchblättern

Mit einem Campingkocher kann man viel machen: einen sprudelnden Obstschuster, folienverpackte Kartoffeln, kinderfreundliche Bananenboote machen. Aber im Freien gibt es Ungeziefer und temperamentvolles Wetter, und selbst das beste Lagerfeuer verfehlt ein magnetisches Induktionskochfeld mit sechs Brennern. Wenn Sie sich für einen Ausflug ins Freie entscheiden, gibt es viele Anleitungen dafür, vom Faulenzen auf einer (perfekt ausgebreiteten) Picknickdecke bis zur sicheren Nahrungssuche, aber wir sind heute hier, um Ihnen zu zeigen, wie Sie im Komfort von wie ein Campingprofi kochen können Ihre eigene Küche.

Wild kochen, von John Ash und James O. Fraioli (Running Press, $ 35)
Diese beiden mit dem James Beard Award ausgezeichneten Autoren zeigen Ihnen, wie Sie Lebensmittel aus der Wildnis nehmen und ihnen die häusliche Behandlung geben. Die Zutaten reichen von bekannten (Ahornsirup) bis hin zu neuartigen (Candy Cap-Pilzen), aber alle sind es wert, mit ihnen zu experimentieren. Sie werden nie wissen, wie gut Wildschwein-Teriyaki-Fleischbällchen sind, bis Sie sie probieren.

Ein wilderes Leben, von Celestine Maddy und Abbye Churchill (Handwerker, $30)
Dieses Buch über “Kontakt mit der Natur” stammt vom Gründer von Wilder, ein vierteljährlich erscheinendes Magazin, das den Outdoor-Spirit aufgreift. Die Seiten erstrecken sich über das, was in der Küche vor sich geht, wie ihr Feldführer zu Schmetterlingen oder eine Einführung zu Heilsteinen. Aber es gibt auch viele Grundrezepte, die Sie heute zubereiten können (und sollten), wie Tomatensauce, Sauerkraut und Kimchi.

Das Picknick, von Marnie Hanel, Andrea Slonecker und Jen Stevenson (Handwerker, 20 $)
Für diejenigen, die harte Beweise gegenüber Instagram-Futter bevorzugen, bewahren Sie dieses Buch als ständiges Nachschlagen in Ihrem Weidenkorb auf. Es gibt Ideen für luftige Rasenspiele (zum Spielen, während Sie gebratenes Hühnchen mit Tee verdauen), sowie Tipps für den Umgang mit Situationen wie schlechtem Wetter und Möglichkeiten zum Transport von gekühltem Essen.

Rund ums Feuer, von Greg Denton, Gabrielle Quiñónez Denton und Stacy Adimando (Ten Speed ​​Press, $ 35)
Das erste von den Köchen im Portland’s Ox erinnert an Francis Mallmann’s Dauerbrenner, Sieben Feuer, aber die verflochtene Oregon-Atmosphäre verleiht ihm eine erfrischende Note. Es gibt Rezepte für jede Jahreszeit, die zeigen, dass das Kochen am offenen Feuer am Ende des Sommers nicht ausbrennen muss.

Camp Sonnenuntergang, von Herausgebern von Sonnenuntergang Zeitschrift (Oxmoor House, 25 $)
Dieser Leitfaden richtet sich an den “modernen Camper, der überraschenderweise nicht Glamping bedeutet. Es steckt voller nützlicher Tipps wie “Glaube nicht, dass du schneller oder schlauer bist als ein Waschbär oder ein Bär” sowie Rezepte für Maisbrot und Apfelchips, die über dem Lagerfeuer zubereitet werden sollen. Es gibt sogar ein im Dunkeln leuchtendes Sternbild-Poster, falls Sie einen zuverlässigen Sternenbeobachtungsführer benötigen.

Franklin Barbecue: Ein Manifest zum Fleischräuchern, von Aaron Franklin und Jordan Mackay (Ten Speed ​​Press, $30)
Während die Leute an diesem Grillplatz in Austin stundenlang Schlange stehen, können Sie diese Zeit am Pool verbringen, während Ihr Raucher die Arbeit an Ihrem eigenen Brisket erledigt. Es ist eine umfassende Anleitung zum Grillen, sodass Sie diesen Sommer jeden Tag damit verbringen können, eine neue Technik zu beherrschen, ohne sich zu langweilen.

Die neue wilde Küche, von Pascal Baudar (Chelsea Green Publishing, $40)
Abenteuerlustige Köche werden sich zu diesem Buch mit Vorfreude auf die Nahrungssuche hingezogen fühlen, das Rezepte für eingelegte Eicheln, Kiefernnadelessig und mehr enthält. Nachricht zum Mitnehmen für Waldspaziergänge: Immer nach unten schauen.

Genießen, von Ilona Oppenheim (Handwerker, $30)
Als Oppenheim eine Pause vom geschäftigen Leben in Miami braucht, nimmt sie ihre Familie mit und begibt sich in eine rustikale Aspen-Hütte. Dieses Buch gibt Ihnen einen Einblick in diesen Open-Air-Lebensstil und zeigt Ihnen, wie man Äpfel in heißen Kohlen kocht und Rotklee zur Teezubereitung verwendet. Entzückende Fotos von Oppenheims Kindern, die wild geerntete Beeren essen, sind ein zusätzlicher Bonus.

Das Feuer füttern, von Joe Carroll und Nick Fauchald (Handwerker, $30)
Der luftige Grillstil von Brooklyn-Chef Carroll ist Inspiration dafür, wie Grillen genossen werden sollte: in guter Gesellschaft, Bier und immer im Freien. Machen Sie sich fit, indem Sie Ihr Outdoor-Fest mit seinem gegrillten Nutella-Stracchino-Sandwich ergänzen.

Projekt Rauch, von Steven Raichlen (Workman Publishing, 23 $)
Erfahren Sie, wie Sie den Raucher auswählen und verwenden, der Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, und versuchen Sie dann, jedes (und jedes) Tier zu rauchen, das Sie in die Finger bekommen. Die über 100 Rezepte beweisen, dass alles eine Rauchshow sein kann, wie Nachos, Kapern und Teufelseier. Es gibt auch Dessert in Form von geräuchertem Schokoladenbrotpudding.


  • Editorial &rlm : &lrm Ten Speed ​​Press (29. März 2016)
  • Idiom &rlm : &lrm Inglés
  • Pasta dura &rlm : &lrm 272 páginas
  • ISBN-10 &rlm : &lrm 1607747529
  • ISBN-13 &rlm : &lrm 978-1607747529
  • Abmessungen &rlm : &lrm 20,32 x 2,79 x 27,69 cm

Críticas

"Eine Art, wie wir Köche Liebe zeigen, besteht darin, Menschen zu ernähren und zu nähren. Das Buch von Greg und Gabrielle ist eine echte Erweiterung dieser Idee: Es geht um die Leidenschaft, die beim Kochen von Speisen über dem Feuer entsteht, Leidenschaft, die man bei jedem Umblättern spüren kann Rezepte sind zugänglich und dennoch mutig mit Aromen, die Sie von innen sättigen werden."
--Cortney Burns und Nick Balla, Köche und Autoren von Bar-Tartine

Dies ist die Art von Essen, die unsere Vorstellung davon erweitert, was auf dem Grill zubereitet werden kann. Es ist ein wunderschönes Buch, selten hat jemand die Schönheit von Feuer und Essen so eingefangen wie der Fotograf Evan Sung. . Rund ums Feuer nimmt das Bekannte, verdreht es ein wenig und frischt die ganze Kategorie auf.
--Russ Parsons, Saveur

Jeden Sommer holt uns das Grillen aus unserer Kaltwetter-Grillgrube, und egal ob Sie Morcilla-Würstchen von Grund auf mahlen oder einfach zum ersten Mal ein Steak anfeuern, dieses Kochbuch gibt Ihrem Grillen neues Spiel.
- Episch

„Probieren Sie die inspirierten Grillrezepte der Köche Gabrielle Quiñónez Denton und Greg Denton aus Portland, insbesondere für Gemüse, und streichen Sie ihr Black Gold, eine Bratsauce, die durch Erhitzen von Kräutern und Knoblauch in ausgelassenem Tierfett entsteht, auf alles.“
- Kochlicht

Wie die Alten einen Mann lehren, das Sprichwort zu fischen, Rund ums Feuer wurde entwickelt, um Ihnen die Werkzeuge an die Hand zu geben, um eine endlose Anzahl von Mahlzeiten zuzubereiten, sowohl auf dem Grill als auch außerhalb. Gehen Sie noch einen Schritt weiter und es geht darum, Treffen mit Freunden und Familie rund um den Grill zu veranstalten.
- Esser

Heißen Sie Ihren Garten herzlich willkommen mit Rund ums Feuer, ein wunderschönes Buch über das Kochen über dem Feuer von Greg Denton und Gabrielle Quiñónez Denton von Ox in Portland.
- Verkostungstisch

Egal, ob Sie die meiste Zeit Ihres Sommers über einem Lagerfeuer, einem Holzkohlekessel oder einem Gasgrill kochen, dieses Debüt-Kochbuch des Teams hinter dem Oregon Restaurant Ox bietet viele kreative, saisonale Menüideen und inspirierende Tipps, die alle auf der Grundlage von traditionelle, lateinamerikanische Live-Feuer-Kochtechniken.
- Ganz einfach

Jeder braucht ein Kochbuch zum Träumen. Dieses Buch von den Köchen/Besitzern des Ox Restaurant in Portland, Oregon, gehört mir diesen Sommer.
- Bill Daley, Chiacgo-Tribüne

Biograf໚ del autor

STACY ADIMANDO ist Food- und Reisejournalistin und Kochbuchautorin, deren Arbeiten von NPR veröffentlicht wurden. Guten Appetit, Condé Nast Reisender, Essen & Wein, Forbes, und viele mehr. Sie lebt in San Francisco.


5 Kochbücher, die uns 2016 begeistert haben

Tom Philpott

In einer Küchenmaschine? Probieren Sie Lobashashu, eine Walnuss- und Kidneybohnenpastete aus der Region Lori in Armenien, aus meinem Lieblingskochbuch des Jahres, Naomi Duguids Taste of Persia. Reproduziert von Taste of Persia von Naomi Duguid (Artisan Books). Copyright © 2016. Foto von Gentl & Hyers

Dieses Jahr war ein hartes Jahr, geprägt von politischen Katastrophen und dem Tod großer Musiker: Prince, David Bowie, Leonard Cohen, Sharon Jones und mehr. Eine Art, wie ich damit fertig geworden bin, besteht darin, zu kochen, während ich mir die Lieblingslieder dieser gefallenen Genies anhöre, und eine Menge großartiger Kochbücher war ein großer Trost. Ich begann 2016 in einer Küchenbrise. Seit Jahren habe ich mich darauf konzentriert, großartige saisonale Zutaten zu bekommen und so wenig wie möglich mit ihnen zu tun, und die meisten Kochbücher, auf die ich mich in den letzten Jahren gestützt habe, folgen dieser soliden, aber letztendlich einschränkenden Strategie. Meine Lieblingskochbücher des Jahres 2016 haben mich aufgerüttelt, mich zu neuen Geschmacksrichtungen und Küchenstrategien gedrängt. Sie können mir zuhören, wie ich meine fünf Favoriten in der Folge dieser Woche von rezensiere Beissen Podcast und lesen Sie weiter unten darüber.

&Stier Taste of Persien: Ein Koch reist durch Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Iran und Kurdistan. von Naomi Duguid

Die unerschrockene Naomi Duguid hat einen fantastischen Führer zu einer großartigen Küche geschrieben, die US-Essern wenig bekannt ist, hauptsächlich wegen der gequälten Geschichte der Beziehungen zwischen den USA und dem Iran. Dieser ist für mich persönlich, weil ich während meiner College-Zeit eine Weile mit iranischen Mitbewohnern zusammenlebte. Die einzige Möglichkeit, einen Vorgeschmack auf die Heimat zu bekommen, bestand darin, selbst zu kochen. Die Hauptsache, an die ich mich erinnere, war ihre unverwechselbare Art mit Reis, den sie absichtlich so verkochten, dass er an den Rändern eine goldbraune Kruste entwickelte. Sie verwenden diese knusprige äußere Schicht wie ein Fladenbrot und tauchen es in würzige Lamm- oder Rindfleischeintöpfe. Duguids Buch versetzt mich direkt in diese Zeit zurück und liefert ein narrensicheres Rezept für diesen knusprigen Reis namens chelo. Und sie eröffnet auch ganz neue Perspektiven auf eine großartige, aber vernachlässigte Küche, die mit Minze, Petersilie, Granatapfel, Rosenblättern und Gewürzen wie Zimt und Kardamom funkelt. An Thanksgiving habe ich hier ein Gericht und ein Rezept gekocht, das viele dieser Elemente zu einer wunderschönen und köstlichen Suppe kombiniert.

Tolles Geschenk für: Der engagierte Hausmann, der jeden, der mehr über den Iran und seine Gastronomie erfahren möchte, ins Schwitzen bringt
Killergericht: Granatapfelsuppe (Suppe) mit Lammfleischbällchen knuspriger Perserreis
Gericht, das ich unbedingt probieren möchte: Purlsane-Suppe

&bull All Under Heaven: Rezepte aus den 36 Küchen Chinas, von Carolyn Phillips

Hier ist eine ehrgeizige Version eines Landes, dessen Küche hier in den Vereinigten Staaten allgegenwärtig und brutalisiert ist. Carolyn Phillips ist eine erfahrene Expertin für chinesische Küche und Autorin des Blogs Madame Huang’s Küche, die den Nachnamen ihres Mannes, eines chinesischen Staatsbürgers, annimmt. Dieser Türstopper eines Buches teilt das Land in fünf Regionen. Jeder Abschnitt verwischt die Idee einer monolithischen Küche, die ihren Geschmack von MSG bezieht und deren Idee von einem Gemüse eine Wasserkastanie in Dosen ist. Viele der Rezepte sind kinderleicht: “gebratene Frühlingszwiebelnudeln” könnten an einem Dienstagabend ohne besondere Zutaten geschlagen werden. Andere, wie Nudelsuppe nach Hangzou-Art, benötigen etwas mehr Vorbereitung und Bambusmarkpilz. Im Allgemeinen benötigen Sie Zugang zu einem anständigen chinesischen Lebensmittelgeschäft, aber meistens müssen Sie nur nach Qualitätsprodukten, Fleisch und Fisch suchen. Trotz ihres Rufs hier versteckt die chinesische Küche das Essen nicht unter einem Mantel aus schweren und süßlichen Gewürzen. Ich war noch nie in China, aber für mich, Alles unter dem Himmel bringt die lebendige, gemüseorientierte, umami-geschnürte Restaurantküche nach Hause, die ich an Orten mit großen chinesischen Enklaven wie Manhattans Chinatown gefunden habe. Für einen tiefen Einblick in dieses geschichtsträchtige Gebiet, sieh dir diese Folge von . an Beissen Podcast.

Tolles Geschenk für: Abenteuerlustige Köche, die einen tiefen Einblick in das riesige Universum der chinesischen Küche suchen
Killergericht: Gebratene Frühlingszwiebelnudeln
Gericht, das ich unbedingt probieren möchte: Austern-/Schweinebauch-Frühlingsrollen

&Stier Eine neue Art des Abendessens: Ein Playbook mit Rezepten und Strategien für die kommende Woche, von Amanda Hesser und Merrill Stubbs

Das ist das Magnum Opus der Küchenzauberer hinter der ehrwürdigen Website Food 52.Es sind wirklich zwei Kochbücher: eines randvoll mit der Art von geradlinigem, unwiderstehlichem Zeug, das Sie auf Food 52 finden, wie Fischfilets mit Kräuter-Mayo überzogen, sanft geröstet und dann gegrillt, um eine brünierte Oberseite zu entwickeln. Yum, nicht wahr? Aber es ist auch eine Art Meta-Kochbuch, das eine Strategie bietet, die von vielen essensbesessenen Menschen (wie mir) geschätzt wird, die es satt haben, um 22 Uhr zu Abend zu essen und sich dann um Mitternacht einer Spüle voller Gerichte zu stellen in einer Arbeitsnacht. In ihrem Schema erledigen Sie die gesamte Menüplanung, den Einkauf und die meisten Vorbereitungen über das Wochenende. Sie widmen sich dann etwa drei Stunden den komplizierten, zeitraubenden Dingen und zaubern während der Woche ohne viel Aufhebens oder Aufräumen herrliche Abendessen. Niemand, der nicht schon davon besessen ist, regelmäßig erstklassige hausgemachte Mahlzeiten zuzubereiten, wird dies jemals tun. Kein Hetzen mehr am Mittwochabend zum Lebensmittelladen, um eine letztendlich stressauslösende, unordentliche Mahlzeit zusammenzustellen.

Tolles Geschenk für: Überforderte Menschen, die sich weigern, bei großartigen hausgemachten Mahlzeiten Kompromisse einzugehen
Killergericht: Pflegeleichte Fisch-Tacos
Gericht, das ich unbedingt probieren möchte: Hähnchenschnitzel mit Chermoula und eingelegter Zitrone

&Stier Hausmannskost: Grundlegende Rezepte für eine neue Art zu kochen, von Anya Fernald

Anya Fernald ist eine langjährige Expertin für die Aromen und kulinarischen Techniken Italiens und leitet ein kalifornisches Fleischimperium namens Bel Campo, das auf Weiden basiert. Ich schlug das Buch halb in der Erwartung auf, von der nordkalifornischen Scheinheiligkeit abgeschreckt zu werden, aber am Ende wurde ich von den manchmal komplizierten und stark aromatisierten Gerichten in den Bann gezogen. Wie die Autoren von Food 52 fordert Fernald die Leser auf, eine lange Sicht auf das Kochen zu haben. Viele ihrer Gerichte basieren auf “Long Cuts”&mdash”Zeitaufwendigen Grundzutaten, die hergestellt werden, wenn Zeit und Zutaten im Überfluss vorhanden sind, und dann konserviert werden, um sie bei Bedarf zu verwenden.” Sie bietet eine unglaublich reichhaltige, herrliche, und relativ schnelles Ragu&mdashquick, das heißt für diejenigen, die bereits Knochenbrühe, eingelegte Tomaten und Sofrito zur Hand haben, was Frenald Ihnen sagt, wie es geht. Dieses Sofrito ist die Basis vieler Gerichte – nur Zwiebeln, Karotten und Sellerie, die langsam in Olivenöl gekocht und zu einer gebrannten Orangenpaste mit einem Geschmack so tief wie die Wurzeln eines alten Baumes vermischt werden. Fernald schlägt vor, eine große Menge zuzubereiten und sie dann in Eiswürfelbehältern einzufrieren, die bereit sind, wenn Sie sie brauchen. Ein bloßer Klecks macht ihre pochierten Eier in einer schnellen Sauce aus geriebenen frischen Tomaten zu einem leichten Triumph unter der Woche.

Tolles Geschenk für: Überforderte Menschen, die keine Kompromisse bei großartigen hausgemachten Mahlzeiten eingehen und von Italien träumen
Killergericht: Eier in Tomatensauce pochiert
Gericht, das ich unbedingt probieren möchte: Torta di Grün (eine Art herzhafter Kuchen gefüllt mit Gemüse) Beef Cruda (eine verführerische italienische Variante von Tatar)

&Stier Rund ums Feuer: Rezepte für inspiriertes Grillen und saisonales Schlemmen aus dem Ox Restaurant, von Greg Denton und Gabrielle Quintildeónez Denton

Ich bin normalerweise allergisch gegen Kochbücher, die auf einer einzigen Kochmethode basieren. Ich bin auch skeptisch gegenüber Büchern, die von Küchenchefs verfasst wurden, weil sie dazu neigen, grenzenlose Zeit und Arbeit vorauszusetzen. Als ich also diesen hübschen Wälzer von den Chefkoch-Besitzern des berühmten Open-Fire-Restaurants Ox in Portland in die Hand nahm, hatte ich nicht damit gerechnet, hineingezogen zu werden. Ich dachte, es könnte mit einem Rezept für den Bau eines riesigen Restaurants beginnen Feuerstelle mit einem gusseisernen Rost und dann dränge mich, Stunden damit zu verbringen, ausgefallene Brennholzstücke zu jagen. Aber es stellt sich heraus, dass es selbst für einen Hinterhof-Weber-und-Kohle-Kollegen wie mich viele großartige Ideen hat. Ich habe nie den Sinn von gegrilltem Fisch&mdashsautéing gesehen, das so gut funktioniert&mdashaber ihre Makrele hat mich überzeugt. Zusammen mit flammengeküssten Makrelensteaks grillen Sie Poblano-Chilis, bis sie verkohlt sind, und verwenden sie dann, um eine rauchige Version dieser großartigen spanischen Sauce, Romesco, zuzubereiten. Ihre Fleischzubereitungen&mdashthink zwiebelmariniertes Rocksteak mit der köstlichen argentinischen grünen Soße Chimichurri&mdashare sind ebenfalls erstklassig. Und da Ox von der südamerikanischen Küche inspiriert ist, liefern sie auch tolle Rezepte für Empanadas sowie köstliche und kinderleichte Ceviche, die niemals einen Grill berühren.

Tolles Geschenk für: Der Grillbesessene und der küchengebundene Koch, der an die Herrlichkeiten des Kochens im Freien erinnert werden muss
Killergericht: Zwiebelmariniertes Rocksteak mit Chimichurri
Gericht, das ich unbedingt probieren möchte: Gegrillte Artischocken mit Espelette Mayo

Auszeichnung: Der erfahrene Food-Autor Ronni Lundy hat eine wunderschöne Ode an die Küche der Appalachen geschrieben, genannt Lebensmittel. Ausgesprochen “vittles,”, wie das Buchcover deutlich macht, Lebensmittel ist zu gleichen Teilen Kochbuch und Reisebericht. Es zeigt, dass diese atemberaubend schöne, seit langem bedrängte Region ein stolzes kulinarisches Erbe und eine noch reichere kulinarische Zukunft hat. Ein traditionelles Berggericht namens “getöteter Salat”&mdashlettuce Blätter, geworfen mit gehackten Frühlingszwiebeln und Essig und dann mit heißem Speckfett verwelkt&mdash ist ein Beispiel für die herzhafte, einfallsreiche Küche der Region.

Suchen Sie nach Nachrichten, denen Sie vertrauen können?

Abonnieren Sie die Mutter Jones täglich um unsere Top-Storys direkt in Ihren Posteingang zu bekommen.


FEBRUAR

Heißhunger: Rezepte für alle Lebensmittel, die Sie essen möchten

Von Chrissy Teigen

Model/TV-Moderatorin/Food-Bloggerin Chrissy Teigen ist keine Köchin, aber die Begeisterung für dieses Buch ist groß. Nämlich: Es ist derzeit die Nummer 1 der neuen Veröffentlichungen von Amazon für schnelles und einfaches Kochen und die Nummer 3 für allgemeine Kochbücher. und es ist noch nicht einmal Ende des Monats. Verdammt, ein Instagram-Foto, das ich von der fortgeschrittenen Lesekopie gemacht habe – die nicht einmal das endgültige Cover hatte – bekam mehr Likes als jedes andere Foto, das ich 2015 gepostet habe.

Aber worum geht es in dem Buch genau? Ehrlich gesagt liest es sich wie ein typisches Food-Blog-to-Kochbuch, wenn Ihr typischer Food-Blogger ein internationales Badeanzug-Model wäre, das mit John Legend verheiratet ist. Viele Rezepte für Mahlzeiten unter der Woche und Dinnerpartys, zusammen mit Geschichten aus ihrem (zugegebenermaßen untypischen) Leben. Clarkson Potter: 23. Februar

Ein Teig, zehn Brote: Tolles Brot von Hand machen

Von Sarah Black

Ich gebe es zu: Brot kann ein wenig einschüchternd sein. Wenn Sie es ernst meinen, Brot zu Hause zu backen, müssen Sie eine Vorspeise aufbewahren am Leben, ganz zu schweigen vom Erlernen der hohen Kunst des Gärens, Knetens und Formens. Es ist nicht der intuitivste Prozess.

Aber Bäckerin Sarah Black führt Sie Schritt für Schritt durch, beginnend mit dem einfachsten Brot, das sie kann (einem einfachen Weißbrot) und baut darauf in Bezug auf Geschmack, Textur und Form auf. Wenn Sie auf der Suche nach einem Buch sind, das Ihnen das Brotbacken erleichtert (oder eine Pause von den Super-Brot-Brotbüchern der letzten Jahre), ist dies das Richtige. Houghton Mifflin Harcourt: 2. Februar

Koreatown: Ein Kochbuch

Von Deuki Hong und Matt Rodbard

Was passiert mit Lebensmitteln, wenn Kulturen aufeinanderprallen? Leckere, leckere Sachen. Der NYC-Koch Deuki Hong und der Autor (und Epicurious-Autor) Matt Rodbard reisten nach Koreatowns in den USA, um Geschichten und Rezepte aus diesen koreanisch-amerikanischen Gemeinden zu sammeln.

Ein großartiges Buch, egal ob Sie neu in der koreanischen Küche sind oder nach Rezepten für alte Favoriten suchen. Koreatown werden Sie zu Ihrem lokalen asiatischen Lebensmittelgeschäft laufen, um sich mit Reiskuchen, Gochujang und Kimchi einzudecken. (Oder noch besser, Sie machen Ihr eigenes Kimchi von Grund auf neu.) Die Rezepte reichen von Klassikern über Hong und Rodbards moderne Interpretation von Gerichten bis hin zu Rezepten für Küchenchefs. Clarkson Potter: 16. Februar

Der vereinte Geschmack von Texas

Von Jessica Dupuy

Ein bisschen Südstaaten, ein bisschen Mexikaner und jede Menge Barbecue: Texas-Essen ist eine einzigartige (und köstliche und sehr beliebte) Mischung aus ganz eigenen Küchen. Die Food-Autorin Jessica Dupuy durchsucht den Staat von El Paso bis Houston, von Amarillo bis zum Rio Grande auf der Suche nach den besten Rezepten, die es zu bieten hat. Fajitas, Queso, Chili, Maisbrot und mehr gibt es hier.

Als Bonus lernen Sie unterwegs etwas Geschichte und Kultur kennen – einschließlich Empfehlungen für Kochprofile, Roadtrip-Boxenstopps und eine Einführung in das texanische Barbecue – aber ich gebe Ihnen nicht die Schuld, wenn Sie direkt zum Pekannusskuchen springen Rezept. Oxmoor House: 9. Februar

Die indische Familienküche

Von Anjali Pathak

Die Kochbuchautorin Anjali Pathak ist die Enkelin der Gründer der indischen Zutatenmarke Patak's und wuchs umgeben von den Aromen Indiens auf. Aber der Untertitel dieses Buches ist "Klassische Gerichte für eine neue Generation" das sind leichte Gerichte, die auf Gemüse basieren und die heutige Kochkunst widerspiegeln.

Zu den Rezepten gehören Gerichte wie ein würzig gerösteter Kürbis, gefüllt mit Feta, Minze und sonnengetrockneten Tomaten, oder indisch gewürzte Räucherrippchen oder ein geröstetes Haselnuss-Kardamom-Eis. Die Rezepte in Die indische Familienküche sind nicht so einfach wie im letzten Herbst's Hergestellt in Indien, aber sie sind definitiv ein guter Ausgangspunkt für jemanden, der in die indische Küche einsteigen möchte. Clarkson Potter: 16. Februar

WEITERE GROSSARTIGE BÜCHER KOMMEN IM FEBRUAR


3 grundlegende Grill-Kochbücher

Matt Taylor Gross

Nichts besser. Matt Taylor Gross

Mein Nachbar ist ein Grill-Typ. Er hat natürlich einen einfachen Weber-Wasserkocher. Er hat auch einen Gasgrill, einen Barrel Smoker und ein Big Green Egg aus Keramik, das so viel kostet wie mein Herd. Er hat eine Holzpellet-befeuerte Räucher-Grill-Kombination, die viel mehr kostet. Und er hat einen Pizzaofen, der aussieht wie ein glänzendes Stück dänischer Moderner Statuen, den ich ihm geschenkt habe, weil ich nicht herausfinden konnte, wie man ihn zusammenbaut.

Aber bei all diesen Grills hat er kein einziges Grillkochbuch. Und das ist wirklich nicht überraschend. Sie können die Informationen, die Sie für einen guten Griller benötigen, auf etwa 20 Seiten zusammenfassen, und fast jedes Grillbuch tut dies – in fast den gleichen Worten. Tatsächlich macht dieser Mangel an detaillierten Anweisungen einen großen Teil des Reizes des Grillens für eine bestimmte Art von Koch aus. Grillen ist das Anti-Backen: Ein lebendiges Feuer, Fleisch und Gewürze sind alles, was Sie brauchen, um eine köstliche Mahlzeit zuzubereiten.

Ich habe ein Exemplar eines der ersten beliebten Grillkochbücher, eine Ausgabe von 1938 Sunset’s Grillbuch. Es ist spiralgebunden und der Deckel ist aus echtem Holz (zur Not könnte man den Deckel zum Anzünden verwenden). Die ersten 50 Seiten widmen sich der sogenannten “Barbe-Konstruktion”: Bevor man in jedem Baumarkt einen Grill kaufen konnte, musste man selbst einen bauen. Und so sehr ich meinen treuen Weber liebe, träume ich an lauen Abenden doch von einem 5 Meter hohen gemauerten Grill nach Sonnenuntergang‘s-Pläne, mit höhenverstellbarem Grill, Kamin, Backofen, Spüle und Arbeitsflächen (laut beiliegender Materialliste brauche ich nur 2.000 “gewöhnliche Ziegelsteine”, anderthalb Meter Mörtel und eine Menge von etwas, das als Rauchabzug bezeichnet wird … vielleicht hole ich mir besser Hilfe).

Sunset’s Grillbuch

Sunset’s Grillbuch Matt Taylor Gross

Es gibt vielleicht 15 Seiten mit Rezepten („Barbe-Cookery“), geschrieben von Virginia Rich (die später das Genre der kulinarischen Mysterien erfand). Vor allem in Anbetracht des Jahrgangs sind die Gerichte durchaus ansehnlich, wie Barbecue-Austern, eine Kräutersauce für Lamm und gegrillter Mais. Ich habe das Rezept für „Mexikanische Bohnen“ angepasst – einen regionalen Klassiker aus Zentralkalifornien mit Pinquito-Bohnen, geschmort mit Schweinefleisch, Rindfleisch, Kreuzkümmel, Oregano und Salbei – und es wurde zu einem meiner gegrillten Abendessen.

Auch wenn sich die Zahl der Grill-Kochbücher bis vor kurzem tausendfach vervielfacht hat, waren sie inhaltlich nicht viel weiter gekommen Sonnenuntergang. Wie bei so vielen Bergleuten, die in eine angezapfte Ader graben, finden Sie in den meisten von ihnen im Wesentlichen die gleichen Anweisungen zum Anzünden der Kohlen, zum Erstellen eines zweistufigen Feuers und zum Verwalten der Temperatur.

Sieben Feuer

Francis Mallman’s Sieben Feuer auf Amazon Handwerker

Aber in den letzten Jahren sind Grillbücher dem zeitgenössischen Kochbuch immer näher gekommen. Sie gehen tiefer in das Thema ein, bieten herausfordernde neue Techniken und fügen sogar eine Prise Romantik hinzu. Den Funken entzündete der Argentinier Francis Mallman mit seinem 2009 Sieben Feuer (Artisan, $ 35), die einem Grillkoch eine vollfarbige Starkoch-Behandlung gab. Der Trend geht weiter. Zwei Bücher, die in diesem Frühjahr erschienen sind, veranschaulichen den neuen Stand des Genres Grill-Kochbücher und könnten unterschiedlicher nicht sein. Der erste ist romantisch und eröffnet neue Perspektiven für das flammengeküsste Kochen. Das andere ist technisch, modern, kein Unsinn.

Rund ums Feuer stammt aus Portlands Ox Restaurant, das vom Ehepaar Greg Denton und Gabrielle Quiñónez Denton (die sich vielleicht nicht zufällig beim Grillen im Restaurant Terra im Napa Valley kennengelernt haben) betrieben wird. Dies ist die Art von Essen, die unsere Vorstellungskraft darüber erweitert, was auf dem Grill zubereitet werden kann, von Maitake-Pilzen über Jungfische bis hin zu Lammherzen. Es ist ein wunderschönes Buch, selten hat jemand die Schönheit von Feuer und Essen so eingefangen wie der Fotograf Evan Sung. Beim Durchblättern kann man fast das Fleisch und Gemüse spucken und brutzeln hören, während sie knusprig sind.

Rund ums Feuer

Ochse’s Rund ums Feuer auf Amazon Matt Taylor Gross

Die Anleitung ist einfach (Brennstoff, grundlegende Werkzeuge, wie man ein Feuer entzündet, indirekte und direkte Hitze usw.) und die Rezepte sind im Großen und Ganzen ziemlich elementar. Aber wo manche Kochbücher vielleicht auf alte Standards zurückgreifen, Rund ums Feuer nimmt das Bekannte, verdreht es ein wenig und frischt die ganze Kategorie auf. Gegrillte Artischocken werden im Ganzen gekocht, dann geteilt und über dem Feuer angebraten, bevor sie mit einer mit Espelette-Pfeffer versetzten Mayonnaise serviert werden. Sie sind fleischig und gut und das leichte blumige Brennen der Espelette ist perfekt. Wachteln werden in der Molke eingelegt, die bei der Herstellung von Ricotta übrig geblieben ist.

Gabrielle Denton ist in Argentinien aufgewachsen, und ein Großteil der Fleischküche hat einen deutlich südamerikanischen Einfluss. Die Dentons sind große Fans des Begießens mit dem, was sie „Schwarzes Gold“ nennen – im Wesentlichen gerenderte Fleischtropfen, die sich in den V-Lamellenrillen eines argentinischen Grills verfangen und mit frischen Kräutern aromatisiert werden. Gemäß ihren Empfehlungen habe ich anstelle des Bratenfetts eine Kombination aus Speckfett und Butter verwendet, und es hat so lächerlich gut geschmeckt, wie es sich anhört.

Am anderen Ende des Grillbuchspektrums steht Dummkopf, die entschieden nüchterne, wissenschaftlich fundierte Aufnahme von Craig “Meathead” Goldwyn, dessen Website Amazingribs.com im vergangenen Jahr mehr als 8 Millionen Besucher anzog. An den Rezepten ist nichts auszusetzen (obwohl sie mit Namen wie “Big Bad Beef Rub,” “Last Meal Ribs,” und “Japanese Happy Mouth Yakitori Sauce” ausgesprochen altmodisch sind. . Aber was dieses Buch wirklich faszinierend macht, ist die Anleitung. Anstatt den gleichen alten Rat auswendig zu rezitieren, untermauert Goldwyn seine Behauptungen mit einem entschieden modernen, wissenschaftlichen Ansatz.

Dummkopf

Dummkopf auf Amazon Matt Taylor Gross

Der Abschnitt mit Anleitungen ist tiefgründig und gut recherchiert – fast 150 Seiten mit dem, was Sie wissen müssen, bevor Sie mit dem Kochen beginnen – wie Sie Fleisch kaufen, Reste einfrieren und aufwärmen und Grillroste reinigen. Goldwyn ist ein Wettkampf-Griller (es gibt neben dem Grillen auch eine Menge Material über das Rauchen), und seine Schreibstimme steht ganz in dieser testosterongetriebenen Tradition. Aber das Getöse sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass er zusammen mit seinem wissenschaftlichen Berater Greg Blonder, einem promovierten Physiker und Erfinder mit besonderem Interesse am Grillen, einige anspruchsvolle Forschungen betrieben hat.

Sie bieten revisionistische Ansätze für viele Grill-Shibboleths, darunter das Ruhen von gekochtem Fleisch vor dem Tranchieren, das Fleisch vor dem Kochen auf Raumtemperatur bringen und Holzspäne zum Rauchen einweichen (alles unnötig, sagen sie). Diese sind faszinierend, auch wenn sie absoluter dargestellt werden, als sie es in der realen Welt sein könnten. Goldwyn und Blonder stellen einen „geringfügigen“ Feuchtigkeitsverlust fest, wenn sie Fleisch sofort ohne Ruhe tranchieren und bevorzugen es, das Fleisch heiß vom Feuer anliefern zu lassen. Andere Köche haben genau das gleiche Experiment durchgeführt und festgestellt, dass die verlorene Saftmenge eine Rolle spielt und das Fleisch lieber absetzen lassen. Dennoch, wenn jemals ein Grillbuch zum Nachdenken anregen könnte, dann ist es dieses.

Wo Sunset’s Grillbuch diente einst dem Heimwerkerzweck seiner Zeit, heute können sich die Leser darauf freuen Rund ums Feuer und Dummkopf als zwei der großartigen Grillführer dieses Jahres, die die Techniken weiterentwickelt und die Möglichkeiten erweitert haben, was unserer Meinung nach ein Grillkochbuch sein kann. It’s good to know there’s still some life left in the old genre after all.

Get the Recipes

Grilled Artichokes

Grilled artichokes over embers are delicious, and double as an aphrodisiac. Get the recipe for Grilled Oysters »

Around the Fire: Recipes for Inspired Grilling and Seasonal Feasting from Ox Restaurant [A Cookbook] (Hardcover)

One hundred innovative and exciting recipes for the backyard griller--inspired by the live-fire and asador cooking traditions of Latin America and the authors' popular restaurant, Ox, in Portland, Oregon.

Take your backyard barbecue game to the next level with Around the Fire, the highly anticipated debut cookbook from celebrated chefs Greg Denton and Gabrielle Quiñónez Denton. These are black-belt grilling recipes&mdashinspired by the live-fire cooking traditions of Latin America, as well as the seasonal philosophy of their Portland, Oregon restaurant, Ox&mdashthat will change the way you think about and cook with fire. Featuring unexpected cuts of meat (like Grilled Lamb Shoulder Chops with Rosemary Marinade or Grilled Wild Halibut on the Bone with Toasted Garlic-Lemon Oil) seasonal produce (Grilled Butternut Squash with Za&rsquoatar and Charred Green Onion Yogurt will delight vegetarians and carnivores alike) and plenty of starters, salads, desserts, and drinks, Around the Fire will help make your next outdoor feast the stuff of legend.

&mdash Mother Jones Best Cookbooks of 2016

Über den Autor

GREG DENTON and GABRIELLE QUIÑÓNEZ DENTON are the chefs and owners of the critically acclaimed Ox Restaurant in Portland, Oregon. The James Beard Award finalists and Essen & Wein best new chefs have earned rave reviews and legions of fans for their creative and edgy cooking.

STACY ADIMANDO is a food and travel journalist and cookbook author whose work has been published by NPR, Bon Appétit, Conde Nast Traveler, Essen & Wein, Forbes, und viele mehr. She lives in San Francisco.

Praise For&hellip

&ldquoWhen Greg and Gabrielle met over a wood-fired grill at Terra Restaurant in Napa Valley, the sparks flew, in more ways than one. Their terrific new book is sure to ignite your cooking passion as well. Their restaurant in Portland is called Ox, but this cookbook is not just about the meat: check out their chapter on grilled vegetables and you&rsquoll see what I mean.&rdquo 
&mdashNancy Silverton, chef and co-owner of the Mozza Restaurant Group

&ldquoOne way we cooks show love is to feed and nourish people. Greg and Gabrielle&rsquos book is a true extension of this idea: it&rsquos about the passion that comes from cooking foods over fire, passion you can feel with each turn of the page. These recipes are approachable, yet bold with flavors that will sate you from deep within.&rdquo 
&mdashCortney Burns and Nick Balla, chefs and authors of Bar Tartine

"This is the kind of food that expands our imagination of what can be cooked on the grill . It's a gorgeous book rarely has anyone captured the beauty of fire and food in the way photographer Evan Sung has. . Around the Fire takes the familiar, twists it a bit, and refreshes the whole category."
&mdashRuss Parsons, Saveur

"Every summer, grilling gets us out of our cold-weather cooking rut, and whether you&rsquore grinding morcilla sausage from scratch or simply firing up a steak for the first time, this cookbook will give your grilling new game."
&ndash Epicurious 

&ldquoTry Portland chefs Gabrielle Quiñónez Denton and Greg Denton&rsquos inspired grilling recipes, particularly for vegetables, and slather their Black Gold, a basting sauce created by heating herbs and garlic in rendered animal fat, on everything.&rdquo
&ndash Cooking Light

"Like the old "teach a man to fish" proverb, Around the Fire is designed to give you the tools to prepare an endless number of meals, both on the grill and off. Take it one step farther, and it's about throwing get-togethers with friends and family centered around the grill."
&ndash Eater 

"Give your backyard a warm welcome with Around the Fire, a beautiful book centered around cooking over fire from Greg Denton and Gabrielle Quiñónez Denton of Ox in Portland."
&ndash TastingTable

"Whether you do most of your summertime cooking over a campfire, a charcoal kettle, or a gas grill, this debut cookbook from the team behind the Oregon restaurant, Ox, will supply plenty of creative, seasonal menu ideas and inspirational tips, all grounded in traditional, Latin American-style live fire cooking techniques."
&ndash Real Simple

"Everyone needs a cookbook to dream by. This book from the chefs/owners of Ox Restaurant in Portland, Ore., is mine this summer."
&ndash Bill Daley, Chiacgo Tribune

Our stores are open!
We are now offering both curbside pick-up and in-store shopping at our stores. If you order a book by phone or
through our website, we will let you know when it is ready for pick-up at the door. You can also come into the store
and shop for books yourself, following the health and safety guidelines set out by Marin and San Francisco counties.

Book Passage Corte Madera
51 Tamal Vista Blvd., Corte Madera, CA • (415) 927-0960

Store is open daily from 10:00am-5:00pm

Book Passage San Francisco
1 Ferry Building, San Francisco, CA • (415) 835-1020

Store is open 10:00am-5:00pm Tues-Fri, 9:00am-5:00pm Sat, 11:00am-5:00pm Sun


RESTAURANT COOKBOOKS

Ava Gene&rsquos

Six Seasons: A New Way with Vegetables by Joshua McFadden and Martha Holmberg
Andrea Damewood has written, "As anyone who has eaten a salad at Ava Gene&rsquos can attest, Josh McFadden is a vegetable whisperer. After years of rumors, his vegetable cookbook has come to fruition. McFadden divides the year into six seasons (summer gets three growing periods), and then splits it up according to vegetable. I&rsquove been spending time in the tomato section due to some epic home garden overplanting, and the platter of heirloom tomatoes with cucumber yogurt dressing and marinated chickpeas I took to a barbecue stole the show from the meat. A recipe for raw winter squash with brown butter, pecans, and currants is something I&rsquom banking on bringing me out of the winter blues, while the recipe for English peas with prosciutto and new potatoes already has me stoked for spring. McFadden&rsquos recipes aren&rsquot overly fussy, and provide a great peek into how his dishes incorporate texture, giving us normies a chance to steal his signature look." Try his cozy cabbage farro soup to warm up on a cold winter day.

Bar Norman

Wine Food: New Adventures in Drinking and Cooking by Dana Frank and Andrea Slonecker
The most fun way to learn about wine is definitely through drinking it, preferably paired with something delicious. This book from sommelier and Bar Norman owner Dana Frank and culinary creative director and stylist Andrea Slonecker will take you through the ins and outs of tasting wine and matching it with food (from pasta to your favorite takeout), along with 75 recipes for wine-friendly dishes like delicata squash and sausage crostata with ricotta and honey and slow-braised lamb ragu with rigatoni and whipped ricotta.


Cooking: Gwyneth Paltrow’s ‘It’s All Easy,’ and More

If dusting off the grill, dining al fresco and finally scoring a pint of tiny, jewel-like strawberries hasn’t gotten you pumped enough for warm-weather eating, this season’s cookbook lineup should seal the deal. Chefs, celebrities and the usual crop of vegetable evangelists weigh in with ideas for optimizing our spring awakenings, whether your idea of home cooking is preparing simple, fresh meals inspired by the local farmers’ market or experimenting with the regional cuisines of faraway kitchens. (P.S. Wherever you end up, be sure to get some cabbage. There will be kimchi.)

Anyone in need of a crash course on food that is Very Right Now will find it in IT’S ALL EASY: Delicious Weekday Recipes for the Super-Busy Home Cook (Goop Press /Grand Central, $35), by Gwyneth Paltrow with Thea Baumann. All the Instagram superstars are here — socca pizzas, açai bowls, avocado toasts, spiralized zucchini, ramen, cauliflower and kimchi “fried rice” — and they’re enlisted to help address the age-old dilemma: How do we find the time to prepare healthy, wholesome food for our families?

This is Paltrow’s third cookbook, but the first to be published by Goop, her lifestyle-website-turned-empire, where Baumann is the food editor. Unlike Paltrow’s last book, “It’s All Good,” which asked us to eschew all sorts of allergens and dietary evils (including tomatoes and yogurt), this one is grounded back on planet Earth. A good percentage of the recipes deliver on the fast part of the fast-and-fresh promise, and what makes them so appealing is the way Paltrow and Baumann elevate a simple dish without scaring anyone off.

Most of the time this is achieved with the addition of a hashtag-ready ingredient, like za’atar spices on the carrots or miso in the clam’s steaming broth. Sometimes it’s done with a twist on technique: Falafel is baked rather than fried a chicken won ton soup skips the fussy dumpling assembly, calling instead for noodles and ­ginger-and-scallion-spiked chicken meatballs. Whatever joke you want to make about an Oscar-winning actress weighing in on a you-and-me problem — too busy to cook — save it for nach supper.

Also in the Instagram-ready category is THE LOVE & LEMONS COOKBOOK: An Apple-to-Zucchini Celebration of Impromptu Cooking (Avery, $35), by Jeanine Donofrio and her photographer husband, Jack Mathews, the Austin-based pair behind the book’s eponymous blog. You have to look pretty hard to find the moment where the author actually identifies the book as vegetarian, the assumption being that today’s evolved home cook, whether vegetarian, vegan, gluten-free or, to use Donofrio’s term, “meat-on-the-side-ian,” will be intrigued by plant-based meals and the prospect of experimenting with alternative ingredients to avoid animal products. (Chocolate mousse is made with avocados and almond milk a creamy fettuccine sauce with white miso paste and cashews.)

Anyone familiar with Donofrio’s blog knows her philosophy, and will feel right at home in the book’s bright, ­sunshine-flooded pages, where it seems as if happiness itself is tossed into every bowl of twirled asparagus shavings and seasonal salads. It’s very difficult to cook recipes like the coconut rice with brussels sprouts and the artichoke crostini with mint pesto and not make dramatic declarations along the lines of: Why don’t I eat like this every day? Donofrio will tell you that you can, as long as your pantry is stocked with the new basics (spelt flour, coconut oil, raw cashews) and as long as you have access to a farm market or a C.S.A. that will point you in the right direction if you just pay close enough attention. A new argument? No. One you’ll fall for anyway? Jawohl.

What if you want to eat like Donofrio every day, but no one else at your house does? VEGAN, VEGETARIAN, OMNIVORE: Dinner for Everyone at the Table (Norton, $35), by Anna Thomas, addresses the very real issue of catering to the increasingly disparate needs of whoever happens to be joining you for a meal. Unlike Donofrio’s carefully curated recipes, Thomas’s collection feels encyclopedic, reminiscent of Deborah Madison’s “The Greens Cookbook,” a reference that provides valuable advice for all seasons. Thomas’s “The Vegetarian Epicure,” published in 1972, was one of the first books to make the case that vegetarian food could be enjoyed as opposed to endured, and though, more than four decades later, we need no convincing on that front, she’s still hammering the point home with inspired recipes like sweet-and-sour glazed beets or smoky, spicy, limey tortilla soup with black beans and avocados.

But the agenda this time around is less romantic, more strategic: How to make one meal fit all. We’ve heard this promise before, but with 150 recipes and menu plans for holidays big and small, it’s not an empty one. In spite of the book’s breadth, Thomas doesn’t overthink things, and her solutions have the rare quality of being both obvious and brilliant. Easy fish soup begins as easy vegetable soup, with flaky fillets and shrimp added only in the last five minutes, after the vegans have been served. The recipe for a quinoa salad tossed with smoked Gouda, cranberries and walnuts suggests topping individual servings with caramelized sausage coins to satisfy the omnivores. A mezze spread for guests (in a section entitled “No One Eats Mezze Alone”) includes a plate of baked kibbe alongside the traditional spread of grilled vegetables, tabbouleh and muhammara. Nothing there is tweaked or adjusted, a kind of serving that’s ultimately Thomas’s most effective strategy — that is, start with foods the whole table loves without condition. “Everyone eats the watermelon at the picnic,” she writes in her introduction. “It’s not the vegan watermelon, it’s just the watermelon.”

Given our current food culture, where cross-sectioned cauliflower “steaks” seem to get more attention than the rib-eyes they’re imitating, it was only a matter of time before THE VEGETABLE BUTCHER: How to Select, Prep, Slice, Dice, and Masterfully Cook Vegetables From Artichokes to Zucchini (Workman, $29.95) kam mit. Its author, Cara Man­gini, who runs the restaurant Little Eater in Columbus, Ohio, hails from a long line of traditional Italian butchers but found her calling as “vegetable butcher” after working at Mario Batali’s Eataly in New York. In her ­information-jammed book, 10 years in the making, she wields her Japanese cleaver to chiffonade leafy greens and slices unsuspecting sunchokes into submission with a mandoline. She outlines selection and storage information, and itemizes what each vegetable’s ideal pairings might be. It’s not the sexiest of this spring’s crop, but for a certain kind of reader Mangini’s enthusiasm for the obscure and unsung can be addictive.

Ever found yourself at a late fall market intrigued by crosnes? (Pronounced “crones,” you might be happy to know.) Or stumped by yet another kohlrabi in your C.S.A. delivery box? Or wondering how to slice the base of a puntarelle into edible one-eighth-inch matchsticks? Mangini enlightens. There are conventional step-by-step recipes — all vegetarian — but her instructions for basic techniques (steaming, braising, roasting and so on) and “from the hip” recipe suggestions (without ingredient lists) are where the book’s value lies. Especially if your idea of a successful cookbook is one that teaches you lessons you can apply elsewhere, long after you’ve filed the book on the kitchen shelf.

There are two notable entries in the ever popular When Chefs Cook at Home category. Floyd Cardoz, the author, with Marah Stets, of FLAVORWALLA (Artisan, $29.95), sees it as his mission to introduce spice, dimension, heat and boldness into everything we cook in our family kitchens. Especially when those family kitchens include kids. Cardoz was nicknamed Spicy Man and Spice King in the various New York institutions where he worked the line and made his name (Lespinasse, Tabla, North End Grill), but the title he prefers is Flavorwalla. (The suffix “walla” in his native India indicates “expert.”)

Though there’s a subtle Indian accent to many of his dishes, Cardoz’s international influences are multiple, and his recipes run the gamut from throw-together-­after-work meals (stir-fried ground lamb and eggs shrimp curry with cauliflower) to more project-oriented showstoppers (an osso buco braised with warming spices killer pork carnitas with orange and chipotle that he developed for his El Verano taco stand at Citi Field). But it’s the tactical side of his chef brain that will resonate with the everyday home cook. When faced with feeding his two young sons, instead of caving to their preference for simple food, Cardoz decides to keep the protein bland and be adventurous with the flavoring of side dishes. (A straightforward sautéed spinach is boosted with ginger broccoli is pan-roasted and spiked with lime, honey and chile flakes corn is slathered with mayo and cotija cheese for his version of elote, a taqueria favorite.) He prizes efficiency, throwing tomorrow’s vegetables into the oven with tonight’s roast and swearing that the secret to fast weeknight meals is a gas grill (no pot to clean up) and a pressure-cooker, capable of yielding stews in under 30 minutes.

The 30-minute mandate isn’t a top priority for Claus Meyer, author of THE NORDIC KITCHEN: One Year of Family Cooking (Mitchell Beazley, $29.95), but he’s not apologizing. “The level of deliciousness” that these recipes represent “justifies the little bit of extra work,” he writes in his introduction. Though that “little bit of extra work” occasionally has you smoking homemade curd cheese, roughly a two-day project, to produce a single ingredient for a different recipe, you won’t mind once you sign on.

Shortcuts have never been the point for ­Meyer. The Danish food activist, perhaps best-known for cofounding Copenhagen’s Noma with René Redzepi, has set about redefining Nordic cuisine, believing that food is central to social change and to fixing his country’s lost connectedness with nature. (To New Yorkers, though, he’s probably better known for Grand Central Terminal’s new Nordic market.) Here he teaches us how to produce the smoky, pickled, intensely fresh flavors we now take for granted as Scandinavian signatures. Think raw salmon with lime, horseradish and garlic mustard lightly salted sea trout with cucumber and dill in (yes) smoked curd cheese dressing pan-fried mackerel with pickled tomatoes and rye bread toast.

Two new books aim to demystify Korean food for the American interested in exploring the cuisine beyond bibimbap. Both succeed, if in radically different ways. In KOREATOWN (Clarkson Potter, $30), Deuki Hong and Matt Rodbard gain accessibility by staying firmly grounded as they eat their way through the Korean neighborhoods of major cities across the country, interviewing chefs and photographing the clientele. Recipes and dishes, shot in situ, are interspersed with stories from the everyday enthusiast. The overall effect? You don’t have to have grown up with an emo (literally, “auntie”) in order to create or appreciate authentic Korean food in your own home.

“We didn’t want to write a book narrated by a whispering woman dressed in silks,” the authors write, and in case that point isn’t made clear, Rodbard starts off with an essay called “How a White Boy Jew From Kalamazoo Fell Hard for Korean Food.” He’s a food writer who discovered his obsession by way of a 2012 guidebook assignment, and his enthusiasm might remind you of that friend from college who could persuade you to do anything, no matter how many midterms you had to study for.

Hong brings the kitchen chops, having studied at the Culinary Institute of America and worked with luminaries like Jean-Georges Vongerichten and David Chang. In spite of that pedigree, this book is about as un-chef-y a chef book as you can get. Sure, many of the recipes require a trip to the Asian specialty store to track down bean pastes and various sauces, but once you’re stocked, you’re set. A favorite, dubu jorim (soy-braised tofu), is written in only two steps crispy-chewy kimchi jeon (kimchi pancakes) blessedly calls for pre-made Korean pancake mix, since almost all Korean restaurants apparently use it too. It’s serendipitous when authenticity and simplicity overlap.

COOK KOREAN! A Comic Book With Recipes (Ten Speed, paper, $19.99 available in early July), by Robin Ha, comes at Korean food from a different angle — from, wait for it, that of a woman named Dengki, dressed in silks. (Or, more accurately, in a traditional Korean hanbok.) Dengki is this culinary comic book’s fictional heroine — gently reminding us to put on gloves before we mix our kimchi or discussing the finer points of anchovy broth. We learn in three quick panels that Ha had never been the beneficiary of this kind of methodical teaching. She was too busy drawing comics to figure out how her mom’s authentic cooking found its way to the table every night: “She just waved her hands and the food magically appeared.” As a young adult, absent a wand, Ha found herself broke in Brooklyn, a long subway ride from Manhattan’s Koreatown and missing her mother’s food, so she began cooking for her friends, writing and drawing what she made. Ta-da: “Cook Korean!”

Though Ha isn’t the first to experiment with the culinary comic book angle, she’s certainly among the first, and part of the fun here is watching her play around with conventions. Beyond the innovation of the approach, it’s also supremely practical. You can actually see the particular cut of beef you need or how to peel and cut a daikon radish or what the gochujang container looks like. (Anyone who has found herself in an H Mart aisle, staring blankly at the floor-to-ceiling tubs of pastes labeled only in Korean, knows the value in this service.) Besides, it’s hard not to laugh every time Ha employs the classic comic book device “Meanwhile” in loopy letters. You’re half expecting to see “Back at the Bat Cave” instead of “Let’s Make Ongsimi!” For that alone, her book earns its place on the kitchen shelf.

Cooks who value history and context as crucial ingredients in their recipes will treasure TASTING ROME: Fresh Flavors and Forgotten Recipes From an Ancient City (Clarkson Potter, $30), by Katie Parla and Kristina Gill. Both authors are American transplants in the Italian capital — Gill, a photographer and writer, arrived in 1999 Parla, a journalist and food historian, in 2003 — and one of the book’s many strengths is its ability to translate several thousand years of the city’s cuisine for today’s reader and home cook. Whatever you do, though, don’t mistake this book for one more love letter to the flour-­covered nonna making amatriciana and ­cacio e pepe in the corner trattoria. (Though both recipes are represented deliciously.) Parla and Gill include the romanticized dishes you’d expect, but the fun here lies in their exploration of the city’s less-trodden paths, both journalistically and ­gastronomically. “We enjoyed . . . breaking down the stereotype that Roman food must be hypertraditional in order to be authentic,” they write, delighting in updated versions of Roman comfort food standbys: Spaghetti with anchovies and butter is reimagined as crostini hand-held trapizzinos, a tramezzino and pizza mash-up, ­invented within the last decade, is Rome’s answer to pizza-by-the-slice.

The authors cover some major territory here, culling the best of Rome from peripheral neighborhoods and downloading kitchen wisdom from both the city’s more innovative restaurants and generations-old institutions. A third-generation norcino (pork butcher) walks us through porchetta the renowned restaurateur Arcangelo Dandini shares secrets for achieving light, pillowy gnocchi (the potatoes must be the driest available) and, in a fascinating chapter devoted to the culinary history of the Roman Jewish ghetto, the authors include a recipe for almond and cinnamon biscotti, sold by the “endearingly grumpy ladies” in a “crowded spartan bakery.” Making them in your American kitchen is never going to be exactly the same, but this takes you about as close as you’re going to get.

15 More Cookbooks

Don’t mind the heat and can’t bear to leave the kitchen? Here are 15 more cookbooks to try:

AN. To Eat: Recipes and Stories from a Vietnamese Family Kitchen. By Helen An and Jacqueline An. (Running Press, $35.) A blend of Vietnamese, French and California cuisine from the West Coast restaurateur and one of her five daughters.

AROUND THE FIRE: Recipes for Inspired Grilling and Seasonal Feasting From Ox Restaurant. By Greg Denton and Gabrielle Quiñónez Denton with Stacy Adimando. (Ten Speed, $32.50.) Year-round, Latin-American-inspired grilling from the popular Portland, Ore., restaurant.

BROOKLYN RUSTIC: Simple Food for Sophisticated Palates. By Bryan Calvert with Tammy Walker. (Little, Brown, $30.) The chef behind James restaurant in Prospect Heights shares recipes from the hip borough’s “artisanal revolution.”

COOKING WITH LOULA: Greek Recipes From My Family to Yours. By Alexandra Stratou. (Artisan, $29.95.) An Athens-based chef pays homage to the cook who ruled her family’s kitchen and taught her the classics of Greek cuisine.

DIVA Q’S BARBECUE: 195 Recipes for Cooking with Family, Friends and Fire. By Danielle Bennett. (Appetite/Random House, paper, $24.95.) Casual backyard recipes from the host of the BBQ Crawl television show.

EATING IN THE MIDDLE: A Mostly Wholesome Cookbook. By Andie Mitchell (Clarkson Potter, $27.99.) Mitchell is best known for her memoir about her struggle with obesity, “It Was Me All Along.” Now she shares some of the recipes that helped her lose weight, and keep it off.

THE FARMETTE COOKBOOK: Recipes and Adventures From My Life on an Irish Farm. By Imen McDonnell. (Roost, $35.) Modern Irish recipes culled from the American food and lifestyle columnist’s popular blog, Farmette.

K-FOOD: Korean Home Cooking and Street Food. By Da-Hae and Gareth West. (Mitchell Beazley, $24.99.) A Korean chef and her British husband, founders of the street-food company Busan BBQ, use their recipes to blend Korean and Western flavors.

MALIBU FARM COOKBOOK: Recipes From the California Coast. By Helen Henderson. (Clarkson Potter, $40.) The Swedish-born chef at the popular Southern California restaurant — which now has outposts in Florida and Hawaii — celebrates fresh, organic local ingredients.

THE MIDDLE EASTERN VEGETARIAN COOKBOOK. By Salma Hage. (Phaidon, $39.95.) A culinary memoir with over 140 dishes, many of them vegan or gluten- free, from the author of “The Lebanese Kitchen.”

MY KITCHEN IN ROME: Recipes and Notes on Italian Cooking. By Rachel Roddy. (Grand Central Life & Style , $28.) A food blogger (Rachel Eats) and columnist (for The Guardian), Roddy is a Londoner who now makes her home in Italy.

THE PORTABLE FEAST: Creative Meals for Work and Play. By Jeanne Kelley. (Rizzoli, $35.) Clever suggestions for picnics, school or office lunches and meals al fresco from a longtime contributor to Bon Appétit and the food section of The Los Angeles Times.

SAVOR: Rustic Recipes Inspired by Forest, Field, and Farm. By Ilona Oppenheim (Artisan, $29.95.) The Swiss graphic designer and photographer, who now lives in Miami and Aspen, offers a lavishly illustrated collection of recipes for fresh, healthy eating.

SIROCCO: Fabulous Flavors From the Middle East. By Sabrina Ghayour. (Clarkson Potter, $30.)The popular host of Sabrina’s Kitchen, a supper club in London, continues the “culinary cultural blending” she began in “Persiana.”

THE WURST OF LUCKY PEACH: A Treasury of Encased Meat. By Chris Ying. (Clarkson Potter, $26.) A world tour of sausages, from the Balkans to Bavaria to deepest Queens.